Vor Hannover-Messe: Merkel will Deutschland als Weltmarktführer sehen

Epoch Times5. April 2014 Aktualisiert: 5. April 2014 10:56

Deutschland dürfe in einigen Bereichen nicht den "Anschluss an die Welt verlieren". "Deshalb", so die Bundeskanzlerin wörtlich, "sehe ich der Hannover-Messe mit großer Hoffnung, aber auch mit großen Erwartungen an die deutsche Wirtschaft entgegen."

Einen Tag vor Eröffnung der Hannover-Messe sagt Merkel in ihrem neuen Video-Podcast, Deutschland stehe an einer "Wegmarke". Die Frage sei, ob es gelinge, "durch zeitgerechte Vereinigung mit den Möglichkeiten der Informations- und Kommunikationstechnologie" Weltmarktführer in klassischen Bereichen zu bleiben.“

Merkel  wünscht, dass "genügend Start-ups innovativen Druck machen". Die klassischen Unternehmen ruft sie dazu auf, sich auch in Start-ups einzubringen und sie zu fördern.

Merkel fragt auch, welche Basisfähigkeiten Europa in der Informations- und Kommunikationstechnologie brauche, "um in der klassischen Industrie weiter weltführend zu sein“. Weil ein Land allein das nicht mehr schaffen könne,  müsse sich im Rahmen des Forschungsförderprogramms "Horizon 2020" die EU intensiv damit beschäftigen.

Erneut unterstreicht die Bundeskanzlerin die Bedeutung des Breitbandausbaus. "Wir sind ein Land, das von seinen mittelständischen Weltchampions lebt", so Merkel. Auch in Zukunft müsse jeder "in den unterschiedlichen Regionen Deutschlands" die Möglichkeiten haben, moderne Produkte herzustellen.

Außerdem müsse lebenslanges Lernen "eine Grundeinstellung" sein, sagte die Bundeskanzlerin.  Angesichts der jüngsten PISA-Ergebnisse eine berechtigte und bisher nicht einmal unter Jugendlichen erfüllte Forderung, denn wie berichtet , ist jeder fünfte 15-Jährige in Deutschland  mit dem Lösen von Alltagsproblemen überfordert. Das zeigt eine am 1. April  veröffentlichte Sondererhebung des fünften Pisa-Schulvergleichstest.

Zu den Aufgaben zählten etwa der Kauf einer Fahrkarte am Automaten, das Einstellen einer Klimaanlage und eines MP3-Players sowie die Suche nach der besten Verbindung auf einem Stadtplan.

Hoffnungsvoller Vergleich: Alles in allem seien die deutschen Teenager aber leicht besser als der Durchschnitt der Industrieländer.

Hinweis: Der Video-Podcast von Angela Merkel ist heute, Samstag, ab 10:00 Uhr unter www.bundeskanzlerin.de abrufbar. Unter dieser Internetadresse ist dann auch der vollständige Text zu finden. (re)


 

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN