Wechsel der Autoversicherung bis Ende November möglich

Epoch Times31. Oktober 2005 Aktualisiert: 31. Oktober 2005 3:06
Ratgeber durch den Tarifdschungel

Wer sein Auto günstiger versichern will, muss sich beeilen: Bis zum 30. November 2005 kann er seinem Versicherer kündigen und zu einer preisgünstigeren Gesellschaft wechseln. Darauf weist die Verbraucherzentrale Hamburg hin. Doch die Entscheidung im Tarifwirrwarr fällt vielen nicht leicht. Denn ob Anfänger, alter Hase, Viel- oder Sonntagsfahrer – für jeden stellt sich der Beitragsvergleich anders dar. Durch den Wettbewerb sind die Prämien nach Angaben der Verbraucherschützer insgesamt niedriger geworden. Aber für den Einzelnen werde es immer schwieriger, den richtigen Versicherungsschutz zu finden. Und wenn es einmal «gekracht» habe, seien viele unsicher, wie der Schaden abgewickelt werde und worauf man als Kunde achten müsse.

Für Durchblick will die Verbraucherzentrale mit dem Ratgeber Kraftfahrzeugversicherung sorgen. Darin erfahren Autofahrer der Verbraucherzentrale zufolge alles über die verschiedenen Versicherungen rund um das Fahrzeug, von der Haftpflicht- über die Kasko-, die Verkehrsrechtsschutz- bis zur Insassenunfallversicherung. Der 100 Seiten starke Ratgeber ist für 8,30 Euro zu bestellen per Post mit formloser Einzugsermächtigung oder gegen Rechnung per Telefon 040/24 83 20, Fax 040/24 832-290. Verbraucherzentrale Hamburg, Kirchenallee 22, 20099 Hamburg. (SR/AP)

Weitergehende Informationen: http://www.vzhh.de



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion