Ob die "Bundesnotbremse" wirksam war, ist nicht ganz klar.Foto: iStock

Effektivität der „Bundesnotbremse“ unklar

Epoch Times9. Juni 2021 Aktualisiert: 9. Juni 2021 14:16

Die „Bundesnotbremse“ hat den Rückgang der Infektionszahlen wohl mitverursacht, aber der genaue Beitrag lässt sich methodisch nicht exakt bestimmen.

„Der Effekt der Bundesnotbremse fiel mit dem Effekt der Saisonalität, des vermehrten Testens und insbesondere mit dem sehr deutlichen Effekt des Impfens zusammen. Die Effekte sind sehr schwer auseinanderzuhalten“, sagte Viola Priesemann vom Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation der Wochenzeitung „Die Zeit“.

In der vergangenen Woche hatte eine Studie der Universität München gezeigt, dass die Einführung des Gesetzes keine „unmittelbaren“ Folgen auf die Ansteckungsraten hatte. Dies hatte eine Debatte über den Nutzen der Maßnahme ausgelöst.

Die Ergebnisse der Münchner Studie bedeutet laut Experten aber nicht, dass die „Notbremse“ unwirksam gewesen sei. Laut Hajo Zeeb vom Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie hat schon die Debatte über eine Verschärfung der Maßnahmen zu „einer Art vorweggenommener Reaktion“ geführt. Dies habe man auch schon beim ersten Lockdown gesehen. (dts)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion