Flughafen in Südafrika.Foto: PHILL MAGAKOE/AFP via Getty Images

Empörung über Reisebeschränkungen – „Viel Glück mit euren Travel Bans“

Epoch Times30. November 2021 Aktualisiert: 30. November 2021 6:58

Südafrikas Corona-Experten sind entsetzt über die Reisebeschränkungen, die viele Länder rund um den Globus erlassen haben, nachdem das Land Alarm geschlagen hatte.

„Bald gehen uns die Reagenzmittel aus, weil keine Flugzeuge mehr nach Südafrika fliegen“, sagte Tulio de Oliveira, Chef des Instituts CERI, das mit die ersten Erkenntnisse über die neue Corona-Variante Omikron geliefert hatte, am Montag. „Es wird `böse`, wenn wir die Fragen, die die Welt zu Omikron hat, wegen des Reiseverbots nicht beantworten können.“

Dass die Beschränkungen sinnlos sind, glaubt auch Marvin Hsiao, Virologe an der Universität von Kapstadt. „Viel Glück mit euren Travel Bans“. Es gebe bereits weltweit Infektionen.

Nach Ansicht vieler Experten können die Reisebeschränkungen die neue Variante nicht aufhalten, bestrafen aber dafür Länder für ihre Transparenz und sorgen so langfristig für womöglich größeren Schaden – wenn nämlich die nächste Variante auftaucht und womöglich geheim gehalten wird, so die Befürchtung.

Mittlerweile gibt es zudem schon in mehreren Ländern Infektionen mit Omikron, die sich nicht mehr direkt zu Reisenden aus Südafrika zurückverfolgen lassen, so beispielsweise in Belgien und in Schottland. (dts/oz)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion