Computersimulation der Raumsonde Cassini im Saturnsystem.Foto:  DLR/dpa

Nasa-Sonde „Cassini“ verglüht in Saturnatmosphäre

Epoch Times14. September 2017
Aus Treibstoffmangel verglüht die Sonde "Cassini" nach fast 20 Jahren im All in der Atmosphäre des Saturns. Zu "Cassinis" spektakulärsten Entdeckungen zählt der Nachweis eines unterirdischen flüssigen Ozeans auf dem kleinen Saturnmond Enceladus.

Nach fast 20 Jahren im All verglüht am Freitag die Nasa-Sonde „Cassini“ in der Atmosphäre des Saturns. Um kurz vor 14.00 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit soll der Abschiedsgruß der Saturnsonde auf der Erde eintreffen.

Der Grund für „Cassinis“ Ende ist Treibstoffmangel, denn der Sonde gehen die Antriebsreserven aus.

Im Oktober 1997 gestartet, erreichte „Cassini“ mit der europäischen Landesonde „Huygens“ huckepack Anfang Juli 2004 den Ringplaneten.

Seither zog sie ihre Bahnen durch das faszinierende Saturnsystem, entdeckte neue Ringe und Monde und enthüllte viele Geheimnisse des zweitgrößten Planeten im Sonnensystem. Zu „Cassinis“ spektakulärsten Entdeckungen zählt der Nachweis eines unterirdischen flüssigen Ozeans auf dem kleinen Saturnmond Enceladus. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion