Brief an Merkel und Papst: Patriarch Kirill warnt vor Verfolgung Moskau-treuer Kirche in der Ukraine

Epoch Times14. Dezember 2018 Aktualisiert: 14. Dezember 2018 16:53
Das Oberhaupt der russisch-orthodoxen Kirche warnt vor Verfolgung der Moskau-treuen Kirche in der Ukraine.

In Schreiben an den Papst, die UNO, Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und andere hat das Oberhaupt der russisch-orthodoxen Kirche, Patriarch Kirill, vor „Verfolgung“ der Moskau-treuen Kirche in der Ukraine gewarnt.

Die Einmischung des säkularen ukrainischen Staates in Kirchenangelegenheiten ist zu brutalem Druck auf Kleriker der (Moskau-treuen) ukrainisch-orthodoxen Kirche geworden“, schrieb Patriarch Kirill nach Angaben seines Büros vom Freitag.

In dem Schreiben war von Verhören durch ukrainische Sicherheitsdienste, Festnahmen „unter verschiedenen Vorwänden“ und „demütigenden Hausdurchsuchungen“ die Rede.

Der ukrainischen Präsidentschaft warf er mit Blick auf die Wahlen im kommenden Jahr vor, „die Kirche für politische und Wahlkampfzwecke zu missbrauchen“.

Das Schreiben, zu dessen Empfängern auch der Erzbischof von Canterbury, Justin Welby, und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron zählen, erfolgte vor einer am Wochenende stattfindenden Synode in der Ukraine, bei der es um die Schaffung einer vereinten, von Moskau unabhängigen Nationalkirche gehen soll.

Das in Istanbul ansässige Ökumenische Patriarchat hatte im Oktober der Unabhängigkeit der ukrainisch-orthodoxen Kirche zugestimmt. Dies ermöglicht es den Orthodoxen in der Ukraine erstmals seit mehr als 300 Jahren, sich der Aufsicht der russisch-orthodoxen Kirche zu entziehen. Die russisch-orthodoxe Kirche verkündete daraufhin einen Bruch mit dem Ökumenischen Patriarchat von Konstantinopel. (afp)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN