„Mars-Lüge“ der NASA: Haben die Mars-Rover die Erde nie verlassen?

Epoch Times13. Dezember 2019 Aktualisiert: 13. Dezember 2019 13:23
„Curiosity“, einer der wenigen Mars-„Bewohner“, sendet immer wieder Bilder zur Erde, die Forscher staunen und nachdenken lassen. Einige Bilder mit merkwürdig bekannten Formationen führen jedoch zu unbequemen Fragen für diese NASA - auch, ob der Mars-Rover die Erde überhaupt jemals verlassen hat?

Der NASA-Rover „Curiosity“ schickt immer wieder Fotos von unserem roten Nachbar-Planeten Mars zur Erde. Vielfach liefern sie den Wissenschaftlern der NASA neue Erkenntnisse, andere Bilder bringen jedoch so manchen ins Grübeln.

Viele Mars-Interessierte blicken genau auf die Fotos und erkennen dabei Dinge oder Lebewesen, die nicht gerade außerirdisch anmuten. Vielmehr wollen die zivilen Beobachter verschiedene Tiere wie Lemminge, Bären, Seehunde oder Robben in den Aufnahmen des NASA-Rovers erkennen.

Mars-Mission auf Devon Island, Kanada?

Scott Waring ist ein bekannter Ufologe und befasst sich Zeit seines Lebens mit der Forschung über Außerirdische und UFOs. Er hat auf mehreren Bildern vom Mars Ungereimtheiten erkannt. Er ist überzeugt, die vom NASA-Rover Curiosity stammenden Bilder zeigen Tiere von der Erde. Da viele andere Forscher hier zustimmen, herrscht bei manchen Wissenschaftlern die Meinung, dass die NASA keine Rover zum Mars geschickt habe. Die Mars-Bilder stammen laut deren Meinung vielmehr von der Erde.

Hier ist die Devon-Insel der zentrale Punkt der Vermutungen. Die menschenleere kanadische Insel gilt als eigentlicher Standort der Mars-Mission der NASA. Es wäre wohl der perfekte Ort für solch eine Inszenierung. Devon Island ist die größte unbewohnte Insel der Erde. Seit 1997 gibt es hier zudem eine NASA-Station.

In diesem Licht stellt sich natürlich auch die Frage, ob denn nicht nur die Mars Mission inszeniert wurde. Vielleicht hat man auch die Landung am Mond auf der Erde einem Millionenpublikum auf der ganzen Welt „aufgeführt“?

Ein ehemaliger NASA-Mitarbeiter hat schon vor Jahren angemerkt, dass die Bilder vom Mars rot eingefärbt wurden. Damit wollte man die Tatsache verschleiern, dass auf dem Mars genauso ein blauer Himmel herrscht, wie auf der Erde. Ein psychologischer Trick wird vermutet. NASA-Sprecher bestätigten später Rotfilterungen bei den veröffentlichten Aufnahmen.

Von der „Mars-Ratte“ bis zu Wal-Knochen

Viele Mars-Sonden sollen gar nicht auf dem Planeten gelandet sein. Sie wurden entweder abgeschossen oder sind beim Eintritt in die Atmosphäre explodiert. Absichtliche Sabotage um etwas zu verbergen? Viele Forscher und Weltraum-Interessierte fragen sich, was passiert wirklich auf dem Mars? Für viele Whistleblower ist es klar, dass der Mars bereits besiedelt ist. Für die nationale Sicherheit will man der Öffentlichkeit stets von der Landung auf dem Mars berichten – inszeniert auf der Erde.

Die NASA weist jegliche Vorwürfe zurück. Man wolle auf der Devon-Insel lediglich die Sonden und Rover testen. Trotzdem werden einige Mars-Fotos kritisch beäugt:

  • „Mars Ratte“: Ein Bild vom Mars zeigt für viele Skeptiker ganz klar eine Ratte zwischen zwei Steinen. Es handelt sich dabei um einen Arktis-Lemming, welcher  auf der Devon-Insel lebt.

  • „Der Knochen-förmige Felsen“: Es ist ein Walross-Knochen von der Devon-Insel zu sehen.

  • „Spitze Felsen“: Hier soll es sich um Knochen eines Wals handeln.

Bei manchen Aufnahmen sind oft auch Schatten von Menschen in Raumanzügen zu erkennen. Sie justieren die Mars-Rover. Soll heißen, es gibt bereits Menschen auf dem Mars? Oder kommen die Aufnahmen von der Erde?

Wo ist der Fotoarm am Mars-Rover?

Diese banal wirkende Frage gilt für viele Skeptiker der Marsmissionen als Indiz dafür, dass viele Fotos im Vorfeld entstanden – niemals auf dem Mars selbst. Oft werden „Selfies“ des Rovers zur Erde geschickt. Wer hat die Fotos auf dem Mars gemacht, wenn kein Fotoarm am Rover erkennbar ist? Die Antwort der NASA: Man habe die Bilder aus verschiedenen Perspektiven zu einem Bild zusammengesetzt.

Für viele Weltraum-Interessierte ist die Mars-Mission ein Betrug. Die Mars-Mission finde schlichtweg auf der Erde selbst statt. Warum betreibt die NASA solch einen Aufwand? Viele Skeptiker sehen darin eine Frontorganisation, welche die Öffentlichkeit vom eigentlichen Weltraumprogramm ablenken soll.

Vielfach ist dabei die Rede, dass man bereits interstellare Reisen ausführen kann und dass der Mars bereits besiedelt sei. Betrug oder Wirklichkeit, es bleibt spannend in der Forschung rund um den Weltraum. (cs)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN