X-Akten: Nächste Herausgabe durch britische Regierung verzögert

Epoch Times7. Juli 2015 Aktualisiert: 7. Juli 2015 16:14

Noch immer steht die nachträgliche Veröffentlichung von UFO-Dokumenten durch die britische Regierung an.

Zu den noch nicht veröffentlichten Fällen gehört auch der sehr gut dokumentierte Rendlesham Forest Fall im Dezember 1980.

Dieser Fall gewann große Popularität, da nicht nur Zivilisten zu den Zeugen gehörten sondern auch diverses Militärpersonal. 

Das Objekt soll mehrmals gesichtet worden sein. Wichtigster Zeuge war stellvertretender Kommandant Charles Halt des damaligen Nato-Luftwaffenstützpunktes Bentwaters-Woodbridge in der Grafschaft Suffolk.

Obwohl vieles über diesen Vorfall bereits bekannt ist, werden durch die Veröffentlichung neue Informationen erwartet.

Laut Verteidigungs-Minister Earl Howe soll die Veröffentlichung innerhalb der nächsten acht Monate erfolgen.

„Nach letzten Schätzungen soll die Herausgabe der insgesamt 18 Dokumente an das Staatsarchiv noch vor März 2016 erfolgen“, sagte Earl. Die Staatsarchive werden über den tatsächlichen Zeitpunkt der Herausgabe der Dokumente für die Öffentlichkeit entscheiden."

Diese Akten sind für einen großen Kreis von Enthüllungs-Aktiven natürlich sehr wichtig, weswegen es sicher zu Verstimmung in diesen Kreisen gegenüber dem britischen Verteidigungs-Ministerium (MoD) wegen der Verzögerung der Veröffentlichung kommen wird, vermutet der ehemalige MoD UFO Forscher Nick Pope. (dk)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN