Foto: Youtube Screenshot

UFO Sichtung: UFO über Canberra aus dem Flugzeugfenster heraus gefilmt (+Video)

Epoch Times9. Januar 2015 Aktualisiert: 9. Januar 2015 12:59

Einem australischen Fluggast gelang es anscheinend während des Fluges ein UFO über der australischen Stadt Canberra aus dem Fenster heraus zu filmen.

Nachdem das Video einer australischen UFO-Gruppe zugesandt wurde, konnte es bald danach auf YouTube gesehen werden.

Das ẃeiße Objekt, das eher rundliche Formen aufzuweisen scheint, bewegt sich mit hoher Geschwindigkeit unterhalb des Flugzeugs entlang.

Zu der Geschwindigkeit schreibt der YouTube-Nutzer magzire: "Dieses Flugzeug flog mit etwa 480 Kilometer Pro Stunde, wegen der geringen Höhe in der es war. Der F22 Raptor kann Mach 2 (2450 Kilometer pro Stunde) fliegen. Ich bin sicher, das würde so ähnlich aussehen, wenn er vorbeifliegen würde. Aber das war auf keinen Fall ein Militärflugzeug, ausser es würde sich dabei um ein geheimes Projekt handeln.

Nur wenig ist über das Video bekannt, nur, dass es anscheinend einige Jahre vor seiner Online-Veröffentlichung gefilmt wurde.

Ob das Objekt aber echt ist, bleibt eine offene Frage. Kritiker argumentieren, dass es sich dabei einfach um Betrug handeln könnte und dass das UFO mit einer Video-Schnitt-Software im Nachhinein dem Video hinzugefügt worden sein könnte. (dk)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion