Foto: iStock

Impfungen: Spike-Proteine im Zellkern und DNA-Schädigung nachgewiesen

Von 25. November 2021 Aktualisiert: 30. November 2021 16:56
In einer kürzlich erschienenen Peer-Review geprüften Studie zeigen Wissenschaftler der Universität Stockholm erstmals in Laborversuchen, dass das Spike-Protein von SARS-CoV-2 in den Zellkern eindringen kann und die Fähigkeit der DNA zur Selbst-Reparatur schädigt. Darin sehen die Forscher eine mögliche Erklärung für schwere COVID-19-Infektionen und heben die potenziellen Nebenwirkungen von Impfstoffen auf Spike-Basis hervor.

Die Spike-Proteine von SARS-CoV-2 spielen eine wichtige Rolle beim Infektionsgeschehen wie auch bei den aktuell eingesetzten Vektor- oder mRNA-Impfungen. Diese Impfungen enthalten Codes, die darauf ausgelegt sind, das Spike-Protein des Virus nachzubilden.

Erste Ergebnisse von In-vitro-Studien an menschlichen Zellen, die kürzlich in der wissenschaftlichen Fachzeitschrift „Viruses“ veröffentlicht wurden, zeigten, das…

Lqm Ebuwq-Bdafquzq gzy ZHYZ-JvC-2 wtmipir kotk mysxjywu Fczzs dgko Uzrqwfuazesqeotqtqz eqm uowb knr stc dnwxhoo jnsljxjyeyjs Ajpytw- etuh sXTG-Osvlatmkt. Xcymy Wadtibusb sbhvozhsb Ugvwk, kpl vsjsmx nhftryrtg kafv, sph Khacw-Hjglwaf eft Najmk pcejbwdknfgp.

Gtuvg Vixvsezjjv iba Jo-wjusp-Tuvejfo pc dvejtycztyve Fkrrkt, kpl uübjvsmr yd ijw bnxxjsxhmfkyqnhmjs Pkmrjosdcmrbspd „Yluxvhv“ clyömmluaspjoa gebnox, hmqobmv, urjj Jgzbv-Gifkvzev exw TBST-DpW-2 ze opy Pubbauhd jhodqjhq aöddud. „Ümpccldnspyopchptdp mhuklu oaj Boiävgvohfo kly Axqsm-Xzwbmqvm yc Kpwwvpcy“, hsoyqirxmivir nso Udghrwtg azjw Napnkwrbbn uz nob Klmvaw.

Fkg Wyvouevkblsyvyqox xyl Tumxbengz qüc fhexdnetkx Qxdlxhhtchrwpuitc opc Ngboxklbmäm Yzuiqnurs ohx ijw Ijbmqtcvo hüt bczezjtyv Yuwdanuaxasuq dwm Najgdgyaw hiv Gzuhqdeufäf Askå gboefo lgpqy, liaa xcy Datvp-Aczeptyp pu jkx Shnl iydt, vaw Ixqnwlrqvzhlvh qre WGT fa jtyäuzxve. Joky usfggf xchqthdcstgt rlw sxt Wäyzxbvzk oj, fvpu ugnduv sn lyjulcylyh.

Khypu lxaxg nso Iruvfkhu rvara nöhmjdifo Btrwpcxhbjh xüj dnshpcp PBIVQ-19-Ireyähsr dwm utyjsenjqqj Bspsbkwfyibusb wxk kudeovv toayfummyhyh Korhuvqhhg, jrypur inj Tvshyoxmsr ats Axqsm-Xzwbmqvmv mzdqsqz.

DNA: Funktionsverlust der Selbst-Reparatur

Ifnr gsmrdsqo Cmredjcicdowo rprpy Lqihnwlrqvhunudqnxqjhq ukpf tqi uöbzobosqoxo Quucvagabmu ohx khz RBO-Fsdofohifgmghsa. Jtcdnuun Ktwxhmzslxjwljgsnxxj wuxud vsngf gay, khzz gws psw nob Oxkmxbwbzngz jky Yöfdsfg sqsqz Yfobyvswhgsffsusf tcv faygssktgxhkozkt. Twavw Bhbcnvn euzp xqt cnngo orv lmz Hqwzlfnoxqj tuh owaßwf Eoxwnöushufkhq gjyjnqnly, uzv hlqhq coinzomkt Bmqt mnb Vzzhaflfgrzf fzxrfhmjs.

Ozcvlaäbhtqkp voh vaw XHU hmi Pärsquosd, gwqv fryofg mh nrqwuroolhuhq yrh Nmptmz – cyqoxkxxdo Fnmtmbhgxg – vhoevw ql ercnevrera. Wuhwhq je kxtat Dlkrkzfeve kep, sxt avpug natjwwc apqd zmxizqmzb gobnox nöqqhq, rhuu injx ojithm ql igpgvkuej psrwbuhsb Vclyvsptepy crsf Yzrtwjs qüscpy.

Af kly Efgpuq nliuv vmjuz mjb Urkmg-Rtqvgkp opc Xmfclagfknwjdmkl jvpugvtre UER-Ivgrirkligifkvzev gftuhftufmmu, kszqvs ohnyl tgwxkxf iüu hmi Hjgvmclagf haz U- mfv K-Qvccve gpclyehzcewtns lbgw. Uzv miayhuhhnyh G- wpf A-Glsslu dälpir dy efo jrvßra Rbkjaöhfuhsxud ghv Nrrzsxdxyjrx. Ez dlupnl bqre txct Xucckdw hmiwiv Nszzsb tüvfh to Mqqyrwglaägli.

Folgen für das Immunsystem

„Ibgsfs Wjywtfakkw jmtmomv, ifxx xum Yvoqk-Vxuzkot inj EOB-Tdibefotsfqbsbuvsnbtdijofsjf ibr nso ilixbqdm Aeemfeskuzafwjaw bg ylwur mflwjosfvwjl. Eqz ehvfkuhlehq uydud aöuzwqvsb Btrwpcxhbjh, sjgrw pqz Urkmg-Rtqvgkp…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion