Australien: Mann findet 4,5 Milliarden Jahre alten Meteorit von jenseits des Mars

Epoch Times26. December 2017 Aktualisiert: 7. Januar 2018 14:17
Man schaut in einer sternenklaren Nacht auf und plötzlich bricht ein Feuerball durch den Himmel. Er scheint irgendwo auf der Erde eingeschlagen zu sein ... aber wo genau? Ist es möglich, den Einschlagsort des Meteoriten herauszufinden?

Ja, und ein Team aus Australien weiß auch wie. Das Desert Fireball Network, ein neues Meteoriten-Tracking-System, nutzt 32 ferngesteuerte und automatisierte Kameras, die irgendwo kreuz und quer im Outback verstreut sind. Sie sind dazu da die Koordinaten von Meteoriten zu verfolgen, die in Australien gelandet sind.

Auf der Suche nach dem Meteoriten

An Silvester 2015 fand Professor Phil Bland, ein Planetengeologe der Curtin University in Westaustralien, einen alten Meteoriten. Dieser stammt vermutlich aus dem Asteroidengürtel zwischen den Umlaufbahnen von Mars und Jupiter. Das ist mehr als 56 Millionen Kilometer von der Erde entfernt.

Der Meteorit wog nach dem Einschlag auf der Erde noch 1,7 Kilogramm.

Bland sagte zu Mashable Australia: „Wir haben all diese Kameras im Busch“, sagte er. „Sie sind so gebaut, dass sie alle Feuerbälle durch die Atmosphäre kommen sehen und uns benachrichtigen.“

Ende November hatten die Kameras etwas Großes und Helles am Nachthimmel entdeckt. Bland und sein Team konnten glücklicherweise die Flugbahn verfolgen.

„Wir konnten sehen, dass er groß genug war, um zu überleben. Und wir wussten sogar, wo wir ihn finden können“, sagte er.

Wettlauf gegen die Zeit …

Für Phil und sein Team war es ein Wettlauf gegen die Zeit, denn am Horizont waren bereits heftige Regenfälle zu erkennen.

Sie hatten die Befürchtung, dass die Einschlagstelle nicht mehr erkennbar sein wird oder der Meteorit einfach im Schlamm versinken könnte und sie ihn nicht mehr finden würden.

Ein möglicher Einschlagsort befand sich am Lake Eyre, dem größten See Australiens. Zwei einheimische Arabana-Männer konnten sie zum Einschlagsort führen.

Phil begann sofort, mit den bloßen Händen, im Schlamm nach den Meteoriten zu suchen. Er grub etwa 40 cm tiefes Loch in einem abgelegenen Teil des Seebettes. Zuerst ohne Erfolg …

„Wir konnten ihn nicht sehen, und ich begann zu glauben, dass es durch frühere Regenfälle weggespült worden war“, sagte er. Nach langer Suche fand Phil den Meteoriten doch noch. „Wir haben ihn drei Stunden bevor der Regen kam gefunden.“

„Wir haben sehr wenige Informationen über Meteoriten. Jedes Mal lernen wir mehr über sie. Es gibt 50.000 Meteoriten in Sammlungen auf der ganzen Welt, aber wir haben nur Umlaufbahnen für 20.“

Nun haben sich die Wissenschaftler an die Arbeit gemacht, mehr über den Meteoriten herauszufinden. Wie lange befand er sich im Weltraum, bevor er auf der Erde aufschlug? In welcher Umlaufbahn war er unterwegs und woher stammt er? Und aus welchen Materialien setzt er sich genau zusammen? Phil und sein Team hoffen bald Antworten auf all diese Fragen zu finden.

Der neuste Meteorit ist mit einem geschätzten Alter von etwa viereinhalb Milliarden Jahren älter als die Erde selbst.

Quelle: Man finds 4.5 billion-year-old meteorite from beyond Mars—lands in South Australia

Wenn Dir dieser Artikel gefällt, teile ihn mit Deinen Freunden und gib uns ein Like auf Facebook! So hilfst Du uns, noch mehr geniale Geschichten aus aller Welt aufzuspüren und mit Dir zu teilen.

Hast Du selbst etwas Geniales erlebt, oder ein geniales Thema, Bild oder Video, das wir posten sollen? Dann schick uns Deine Geschichte im Messenger.

Weitere interessante Artikel rund um das Thema Universum und Meteoriten findest Du hier:

NASA entdeckt Wasser in der Nähe des Marsäquators

Urzeitlicher Krieg: Wurde das Leben auf dem Mars durch einen Atomkrieg ausgelöscht?

„Himmelsmetall“ – 5.000 Jahre alte Metallobjekte sind nicht aus irdischem Erz

Entstehungstheorie: Kam das Leben wirklich durch Asteroiden auf die Erde?

Themen
Panorama
Newsticker