Perseiden: Wenn Sternschnuppen im August vom Himmel fallen

Epoch Times12. August 2013 Aktualisiert: 12. August 2013 20:49

Wünsche darf man haben, sie aber nicht aussprechen, wenn in diesen Nächten die Sternschnuppen vom Himmel fallen. Die Nacht vom 12. zum 13. August gilt als reichhaltigste mit etwa 100 Sternschnuppen pro Stunde – wenn, ja wenn die Wolken nicht ihren Schleier vor das geheimnisvolle fallende Leuchten ziehen.

Die Meteorologen sind nicht sehr zuversichtlich, was die Wolkendecke betrifft, empfehlen aber besonders den Stadtbewohnern, Richtung Nordosten die Städte zu verlassen, um einen freien Blick auf das Spektakel zu haben .

Wenn die Erde jedes Jahr im August die Bahn des Kometen Swift-Tuttle durchquert, verglühen dessen Trümmerteile und Partikel in ihrer Atmosphäre. Das bezeichnen wir als Sternschnuppen. Die durch das All fliegenden Partikel geben einen Teil ihrer Energie an die Luftmoleküle weiter, die daraufhin Licht ausstrahlen. So entstehen die leuchtenden Sternschnuppen oder Meteore.

Diese Sternschnuppen im August werden Perseiden genannt, man kann sie auch noch in den zwei kommenden Nächten am besten zwischen 22 Uhr und vier Uhr morgens betrachten. Seit dem späten Mittelalter gelten Sternschnuppen in Europa als herabfallender Staub von Sternen, die von Engeln geputzt werden. Bei uns hat sich der Glaube an die Wunscherfüllung im Sternenmythos bis heute gehalten.

Besonders Verliebte genießen gern das heimliche Wünschen angesichts der Sternschnuppen in der Zweisamkeit der Augustnächte. (rls)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN