Vaterschaftstest – DNA Test bei eineiigen Zwillingen

Epoch Times5. Januar 2017 Aktualisiert: 5. Januar 2017 15:32
Sind sich alle Parteien einig, dann können Humangenetiker anhand von ein paar Körperzellen aus der Mundschleimhaut des Betroffenen die Vaterschaft nachweisen.

Ist die Vaterschaft für die Kinder oder deren Angehörige nicht eindeutig, dann kann ein Vaterschaftstest weiterhelfen. Sind sich alle Parteien einig, dann können Humangenetiker anhand von ein paar Körperzellen aus der Mundschleimhaut des Betroffenen die Vaterschaft nachweisen. Normalerweise ist es ausreichend, wenn die Proben von Kind und Vater verglichen werden. Wer ganz genau sein möchte, der kann die Erbanlagen der Mutter mit untersuchen lassen, da das Kind die Erbanlagen beider Eltern in sich trägt. Weitaus komplizierter wird es jedoch, wenn es sich um eineiige Zwillinge handelt.

Das Erbgut von eineiigen Zwillingen ist nicht hundertprozentig identisch

Auf den ersten Blick ist das Erbgut von eineiigen Zwillingen identisch. Schaut man jedoch ein wenig genauer hin, dann ist klar, dass nicht alle Erbanlagen eineiiger Zwillinge identisch sind. Es gibt einige Unterschiede in der DNA, die bei der Vaterschaftsklärung von tragender Bedeutung sind. Die Rede ist von sogenannten Punktmutationen im Erbgut, die sich im Mutterleib getrennt voneinander entwickeln. Dieser Prozess tritt in der frühen Phase der embryonalen Entwicklung auf. Wenn sich diese Mutationen nicht negativ auf den Organismus auswirken, werden diese beibehalten. Bei einem solchen Prozess entstehen genetische Veränderungen, die in den Keimzellen auffindbar sind. Bei einer DNA Untersuchung beziehungsweise bei einem DNA Test können diese Arten von Mutationen das entscheidende Merkmal sein, um eine Vaterschaft zu beweisen.

DNA Test macht genetische Unterscheidung möglich

Im Jahr 2013 ist es Forschern erstmalig gelungen unterschiedliches Genmaterial bei eineiigen Zwillingen festzustellen. Dabei ist es den Forschern gelungen, einen DNA Test zu entwickeln, der eine genetische Unterscheidung möglich macht. Die Forscher des Unternehmens Eurofins Genomics konnten beweisen, dass genetische Unterschiede bei Zwillingen vorhanden sind.

Die Forscher des Unternehmens haben erstmalig eine völlig neue Methode entwickelt, die einen Vaterschaftstest bei eineiigen Zwillingen möglich macht. So hat man in der Vergangenheit angenommen, dass es keine wesentlichen Unterschiede im Genmaterial von eineiigen Zwillingen gibt. Bei dem Test wurden von dem Forscherteam Samenproben von eineiigen Zwillingen untersucht, sowie Blutproben der eineiigen Zwillinge.

Die Mutationen im Erbgut konnten mit Hilfe einer Bioinformatik-Analyse gefunden werden. Hier traten Mutationen auf, die bei dem Vater und einem Zwilling vorhanden waren, jedoch nicht bei dem anderen. Somit ist eine genetische Unterscheidung nun möglich und kann bei komplizierten Fällen mit Hilfe eines solchen DNA Tests geklärt werden.

Mit Hilfe eines solchen Tests ist nicht nur die Klärung komplizierte Vaterschaftsfälle möglich, sondern auch die Klärung von Verbrechen, die bisher nicht zweifelsfrei gelöst werden konnten. Eines der bekanntesten Beispiele ist der Millionenraub im KaDeWe gewesen. Dem Täter konnte das Verbrechen nicht nachgewiesen werden, da dieser einen eineiigen Zwilling hatte und lange nicht bewiesen werden konnte, wer von den beiden für die Tat verantwortlich war. (red)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN