Das UFO, das Peru fasziniert: Am 10. Februar schwebte dieses Objekt zwei Stunden lang über der Hauptstadt Lima.Foto: Screenshot Youtube / Alto al Crimen

TV-Team filmt lila UFO über Peru (VIDEO)

Epoch Times27. Februar 2015 Aktualisiert: 27. Februar 2015 13:51

Bilder eines lila UFOs elektrisieren derzeit Peru: Das leuchtend violette Objekt in Form einer fliegenden Untertasse wurde am 10. Februar über Lima von einem Fernseh-Team gefilmt, das dafür extra andere Dreharbeiten unterbrach. Peruanische Anhänger der UFO-Religion Raelismus werteten die Sichtung als gutes Zeichen. Andere glauben, dass hier eine Drohne oder eine verirrte Plastiktüte in der Luft stand … Insgesamt war das mysteröse Objekt zwei Stunden lang über der peruanischen Hauptstadt zu sehen und wurde von vielen Augenzeugen beobachtet.

UFO erschien während Dreharbeiten

Eigentlich wollte das Team von „Alto al Crimen“ nur eine neue Folge ihrer Aufklärungs-Serie gegen Kriminalität drehen und ging dazu auf einen Balkon im Edel-Bezirk Miraflores. Der Dreh lief ganz nach Plan, doch dann entdeckte jemand die fliegende Untertasse am Himmel: Sie schwebte unbewegt minutenlang über einer Baustelle. Der Moderator Renzo Reggiardo (ein Kongressabgeordneter aus Lima) ließ den Dreh unterbrechen, damit seine Crew das UFO filmen konnte. Es entstand ein Video, das in Peru schon über 100.000 Zuschauer fand. Eine offizielle Erklärung für das lila UFO mit der rötlichen und schwarzen Spitze gibt es derzeit noch nicht. Die Zeitung Peru This Week berichtete die Sichtung.

Original-Film des lila UFOs:

https://youtube.com/watch?v=hxsgcoW4vXY

Foto: Screenshot Youtube / Alto al Crimen
Foto: Screenshot Youtube / Alto al Crimen
Moderator Renzo Reggiardo war etwas irritiert ...Moderator Renzo Reggiardo war etwas irritiert …Foto: Screenshot Youtube / Alto al Crimen

Weitere Augenzeugen gesucht

In der Socialmedia wurde heftig diskutiert und verschiedene triviale Lösungsvorschläge vorgebracht, unter anderem, dass es sich um eine Drohne, einen Drachen oder eine holografische Projektion gehandelt haben könnte. Die peruanische Abteilung des Mutual UFO Network (MUFON) sucht derweil weiteres handfestes Material zum Vorfall: Gesucht werden weitere Augenzeugen, die Videos des lila Flugobjekts gemacht haben. Speziell an Bildern von anderen Standorten und Perspektiven aus sei man interessiert, so die Ufo-Forscher.

Das war kein Zufall“ sagen Raelianier

Ufo-gläubige Raelianer haben hingegen schon die Antwort: Sie sahen einen klaren Zusammenhang mit ihren eigenen Aktivitäten. Die Anhänger der peruanischen UFO-Religion waren nämlich gerade dabei, eine wichtige Pressekonferenz abzuhalten, als das Objekt am Himmel erschien.

The Examiner zitierte Erich Rever von der Raelianischen Bewegung Peru wie folgt: „Dieses UFO erschien genau in dem Moment, als wir eine Pressekonferenz abhielten, um unseren Plan für das Botschafts-Projekt zu präsentieren, das wir der peruanischen Regierung übermittelt haben.“

Im Hinblick auf ihren Glauben und die vielen mutmaßlich außerirdischen archäologischen Funde Perus, wollen die Raelianer die Regierung zum Bau einer „Außerirdischen Botschaft“ überreden. Sie glauben, dass die menschliche Zivilisation von Außerirdischen begründet wurde, die sich gegenüber den Menschen als Götter und Engel ausgaben. (rf)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion