China: Erneut Explosion in Chemiefabrik und Großbrand in Peking

Epoch Times, Dienstag, 8. September 2015 13:52
Eine dunkle Rauchsäule steigt über der Chemie-Fabrik in Lishui nach der Explosion auf.
Eine dunkle Rauchsäule steigt über der Chemie-Fabrik in Lishui nach der Explosion auf.
Foto: Weibo.com

Aus China melden Medien die fünfte Explosion innerhalb eines Monats. Erneut ist eine Chemiefabrik (Nanming) betroffen. Die Anlage befindet sich in der Stadt Lishui, Ost-Provinz Zhejiang. Die Feuerwehr ist vor Ort. Aktuell sind keine Verletzen zu beklagen.

Anzeige

Die Explosion ereignete sich gestern um 15:30 Uhr. Ein Bild zeigt eine dunklen Rauchsäule über der Fabrik.

Foto: Weibo.com

Tianjin: Weitere Explosionen

Am 5. September teilten Blogger Fotos von neuen Explosionen aus dem Kerngebiet des Tianjin-Vorfalls. Sie hörten zunächst einen lauter Knall. Ein Foto zeigt die helle Pilzwolke nach der Explosion.

Andere Blogger berichteten auch von einer Explosion am Abend des 4. Septembers.

Foto: Chinesische Webseite

Lesen Sie hier Hintergrundinformationen zum Tianjin-Vorfall:

Tianjin Explosion - Terroranschlag und Attentat auf Chinas Staatschef Xi Jinping?

Tianjin Terrorakt: Darum wurde Chinas kommende „Wallstreet“ samt Zukunftsplänen zerstört

Peking: Brand in großem Einkaufszentrum

Gestern meldete die Pekinger Tageszeitung Xinjing Bao von einem Brand. Etwa gegen 16:00 Uhr entflammte die Gebäudewand des Einkaufszentrums Xingcheng im Bezirk Daxing.

Ein Bild aus der Tageszeitung Xinjing Bao zeigt die brennende Häuserwand. Laut Augenzeugenbericht von Herr Zhang breitete sich der Brand an der Gebäudeseite von unten nach oben entlang eines Werbeplakats aus. Die Flammen ließen lediglich das Grundgerüst des Gebäudeseite zurück.

17:30 Uhr berichtete die Pekinger Feuerwehr, der Brand sei gelöscht und man räume nun die Etagen auf.

Das Einkaufszentrum ist mit 8 Etagen das größte im Bezirk. Insgesamt 6 Etagen davon sind Verkaufsfläche.

Foto: Xinjing Bao

Skeptische Reaktionen bei Bloggern

Chinesische Blogger reagierten auf die jüngsten Vorfälle skeptisch: “Sind Brände und Explosionen etwa ansteckend?” …”Was ist denn jetzt los?” … “Gleich nach der Militärparade so viele Explosionen?” … “Was ist denn dieses Jahr nur los?”. Die Blogger vermuten: “Gibt es jetzt etwa Kräfte, die sich gegen das Volk wenden?” und fragen sich: “Wer steckt dahinter?”.

Kommentieren

Werte Leserinnen und Leser!
Konstruktive Kommentare sind für uns alle ein Gewinn.
Es gab schon viele Zuschriften, von denen wir sehr profitiert haben und dafür möchten wir Ihnen danken. Wir freuen uns, wenn Sie mit uns gemeinsam die Kommentarfunktion schätzen und sich mit allzu rabiaten Äußerungen zurückhalten. Als Medium können wir die Nachrichtenlage nicht ändern. Aber wir können gemeinsam einen kühlen Kopf bewahren.


Anzeige