Heinz „GMO“ Ketchup von Israel verboten, weil es zu viel Maissirup enthält und zu wenig Tomaten

Epoch Times, Dienstag, 9. Februar 2016 22:03
Heinz, die bekannte und bei Familien beliebte Ketchup Marke, wurde in Israel verboten, weil es nicht genug Tomatenfeststoff enthält. Israels Gesundheitsministerium hat erklärt, dass es nicht genug Tomatenpaste enthält um als Ketchup eingestuft werden zu können.
Nur 21% Tomaten in Heinz Ketchup!
Nur 21% Tomaten in Heinz Ketchup!
Foto: Scott Olson/Getty Images

Heinz, die bekannte und bei Familien beliebte Ketchup Marke, wurde in Israel verboten, weil es nicht genug Tomatenfeststoff enthält. Israels Gesundheitsministerium hat erklärt, dass es nicht genug Tomatenpaste enthält um als Ketchup eingestuft werden zu können.

Anzeige

Die Entscheidung fiel, nachdem der größte Ketchup Rivale in Israel eine Kampagne gegen Heinz ins Leben gerufen hatte, mit der Anfrage, dass die Definition für Ketchup geändert werden sollte. Die weltbekannten Marke wurde nun zur "Tomaten-Würze" degradiert - obwohl davon zwei Millionen Flaschen jeden Tag auf der ganzen Welt verkauft werden.

Die Kampagne

Schon im Januar 2015 schrieb eine israelische Firma namens Osem einen offenen Brief an die Einzelhändler, welcher besagte, dass sie Heinz Ketchup unabhängig getestet hatten und feststellten, dass es nur 21 Prozent Tomatenkonzentrat enthält. Sie schrieben weiterhin, dass ihre Marke 61 Prozent Tomatenkonzentrat enthält und prangerten an, dass "die falsche Angabe von Tomatenkonzentrat in den Produkten die israelischen Verbraucher irreführt und ein Verstoß gegen die Bestimmungen des Gesetzes zum Schutz der Verbraucher ist.“

Dies löste einen Krieg zwischen Osem und Diplomat aus, welche Heinz Ketchup in Israel vermarkten - jetzt hat sich auch das Gesundheitsministerium damit beschäftigt . Nach der Prüfung und Untersuchung, hat das Ministerium auch entschieden, dass Heinz nicht genug Tomatenfeststoff oder Tomatenpaste enthält, als dass es den Namen „Ketchup“ verdienen könnte.

Also, was ist in Heinz Ketchup?

Wir fangen an, viel mehr bewusst zu werden, dass verarbeitete Lebensmittel wie Heinz Ketchup mehr Dinge enthalten, als wir ursprünglich gedacht hatten - auch giftige Chemikalien. Bio-Produkte und Hausmannskost werden mehr und mehr in den Haushalten begünstigt.

Es gibt mehrere Gründe, warum man das Zutaten-Etikett von Heinz Ketchup lesen und verstehen sollte. Auf den ersten Blick wird man wahrscheinlich feststellen, dass einige der Zutaten fraglich sind, aber wenn man es ein wenig tiefgründiger betrachtet, wird man Dinge finden, die nicht nur ungesund, sondern auch giftig und gefährlich sind, wenn man sie über längere Zeit verbraucht.

Die vollständige Liste der Zutaten ist wie folgt:

Tomatenkonzentrat

Destillierter Essig

High Fructose Corn Syrup

Maissirup

Salz, Gewürze, Zwiebelpulver, natürliches Aroma

Dieses Etikett wird, wie bei anderen Zutaten-Etiketten auch, von dem meisten zum wenigsten in Bezug auf die Menge der Zutaten aufgelistet - was bedeutet, dass es anscheinend die größte Menge an Tomatenkonzentrat im Vergleich zu den anderen Zutaten beinhaltet; obwohl wir wissen, wie in Israel ermittelt wurde, dass dies nur 21 Prozent sind.

Heinz versucht die Verbraucher über die tatsächlichen Inhaltsmengen zu täuschen - mit "High Fructose Corn Syrup" und "Maissirup" ist es eigentlich genau dasselbe.

Zum einen will man den Verbraucher glauben machen, dass Maissirup gesünder ist als High Fructose Corn Syrup  und zum anderen ist es auch so, dass die Verbraucher glauben, dass die Mehrheit an Bestandteilen Tomatenkonzentrat ist. Aber wenn man die zwei Maissirups kombiniert, würden sie viel höher auf der Liste stehen - in der Tat würden sie wahrscheinlich als Hauptbestandteil in Heinz Ketchup über das Tomatenkonzentrat kommen.

Maissirup ist extrem ungesund und wirkt wie konzentrierter Zucker im Körper, wenn er verstoffwechselt wird. Er verursacht Spitzen im Blutzuckerspiegel, die die Leber im Laufe der Zeit schädigen, verursacht Übergewicht, Herzkrankheiten, Diabetes und vieles mehr.

Der Maissirup wird wahrscheinlich auch aus Gen-Mais hergestellt sein, so dass man tatsächlich mehr gentechnisch veränderte Lebensmittel isst, als Tomaten. Der Branntweinessig, die zweithöchste Zutat auf der Liste, wird auch meistens aus Gen-Mais hergestellt. So ist es eigentlich ein Mais-basiertes Produkt mit einem Schuss von Tomaten für eine gute Maßnahme.

Als ob alles nicht schon schlimm genug wäre: Das "Salz, Gewürze, Zwiebelpulver und natürliches Aroma“, welches am Ende hineingerührt wird, ist die Art von billigem Salz, welches Bluthochdruck, Vergiftung im Körper und mineralische Ungleichgewichte verursacht - was zu Gesundheitstörungen führt, wenn es häufig verbraucht wird.

Gewürze sind wahrscheinlich nicht oben auf der Liste der wichtigen Dinge, die sie zu Hause vorbereiten wollen, aber sie können überlegen ob sie es nicht tun wollen. Es ist nicht besonders schwierig, ein Ketchup zu Hause selbst zu machen - und ihres wird wahrscheinlich mehr Tomaten als Mais enthalten!

(NaturalNews/mh)

Kommentieren

Werte Leserinnen und Leser!
Konstruktive Kommentare sind für uns alle ein Gewinn.
Es gab schon viele Zuschriften, von denen wir sehr profitiert haben und dafür möchten wir Ihnen danken. Wir freuen uns, wenn Sie mit uns gemeinsam die Kommentarfunktion schätzen und sich mit allzu rabiaten Äußerungen zurückhalten. Als Medium können wir die Nachrichtenlage nicht ändern. Aber wir können gemeinsam einen kühlen Kopf bewahren.


Anzeige