Anis Amri: Polizei prüft Verbindung zum Alster-Mord an Hamburger Schüler Victor E.

Weil er dem Phantombild des Alstermörders von Hamburg so ähnlich sieht, prüft die Polizei eine Verbindung zwischen dem Terrorverdächtigen Anis Amri und der Ermordung des 16-jährigen Victor E. Am 16. Oktober war der Schüler hinterrücks mit einem Messer attackiert worden, als er mit seiner Freundin an der Kennedybrücke saß.

Der Tunesier Anis Amri wird verdächtigt den LKW-Anschlag am Berliner Weihnachtsmarkt ausgeübt zu haben. Anscheinend wurde er bei dem Attentat von einer Videokamera gefilmt. Aktuell wird fieberhaft nach dem mutmaßlichen Täter gefahndet.

Nach Angaben der „Berliner Morgenpost“ prüfe die Hamburger Polizei nun auch eine Verbindung zu dem rätselhaften Mord an Victor E. an der Kennedybrücke und Anis Amri.

Demnach stelle die Mordkommission Ähnlichkeiten zwischen Amri und dem Phantombild im Mordfall Victor E. fest. Der 16-jährige Schüler wurde am 16. Oktober von einem bislang Unbekannten mit einem Messerstich tödlich verletzt. Die 15 jährige Freundin des Opfers wurde von dem Täter in das Wasser gestoßen.

Trotz einer aufwendigen Öffentlichkeitsfahndung fehlte den Beamten bislang eine brauchbare Spur. Die Terrormiliz Islamischer Staat bekannte sich zwar zu dem Mord, aber die Polizei sah nach sorgfältigen Ermittlungen keine Anzeichen eines islamistischen Hintergrund.

Dass der Tunesier Anis Amri wirklich für den Mord an Victor E. verantwortlich sein könnte, ist derzeit reine Spekulation. (so)