Berlin: Schaf aus Streichelzoo gestohlen und in Park „professionell“ geschlachtet

In Berlin wurden zwei Schafe aus einem Streichelzoo gestohlen und im nahen Volkspark Hasenheide eines der Tiere geschlachtet. Laut Polizei weisen die Überreste des getöteten Tiers auf eine professionelle Schlachtung hin.

In Berlin haben Unbekannte zwei Schafe aus einem Streichelzoo gestohlen und im nahen Volkspark Hasenheide eines der Tiere geschlachtet.

Die Tiere seien bereits in der Nacht zum vergangenen Freitag gestohlen worden, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Das getötete Tier namens Rosé war nach Angaben des Tierparks Neukölln schwanger. Das zweite Schaf sei beim Auffinden verletzt und apathisch gewesen.

Der Polizeisprecher sagte, die Überreste des getöteten Tiers wiesen auf eine professionelle Schlachtung hin. Es seien saubere Schnitte gesetzt und die Organe ordentlich neben den Überresten des Tiers abgelegt worden.

„Wir ermitteln nun wegen Diebstahls und Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz“, sagte der Sprecher. Der Tierpark Neukölln startete auf seiner Internetseite einen Zeugenaufruf. Hinweise auf die Täter gibt es bislang nicht. (afp)

Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
NEU: Unsere Kommentarfunktion bleibt wieder rund um die Uhr geöffnet.
WIE BISHER: Alle Kommentare durchlaufen eine Moderation.
ABER: nur von 9 - 12 Uhr, von 15 - 18 Uhr und von 20 - 22 Uhr
ist sie mit einem Moderator besetzt und nur dann werden Ihre Kommentare freigeschaltet - so viele wie möglich. Ihre Kommentare sind uns willkommen, bitte lesen Sie vorher die Netiquette HIER.

Ihre Epoch Times-Redaktion