Buchheim: Anruf aus dem Irak: „Ich habe meine Tochter umgebracht!“ – Polizei fand Mädchen (19) in Kölner Garage

Laute Schreie schreckten die Nachbarn in einer Nacht der Neujahrswoche aus dem Schlaf. Stunden später rief ein Mann aus dem Irak bei der Polizei an und schickte sie zu einer Garage, wo sie in einem Fahrzeug ein ermordetes Mädchen fanden, seine Tochter.

Nach dem Mord an einer 19-jährigen jungen Irakerin flüchtete der mutmaßliche Täter, ihr eigener Vater (44), in seine Heimat zurück. Die Staatsanwaltschaft meldete, dass sich sein Name auf der Passagierliste eines Fluges in den Irak befand.

Der Geschäftsmann hatte sich unmittelbar nach der Tat abgesetzt und die Polizei vom Irak aus Stunden nach der Tat telefonisch informiert, so der „Kölner Express“.

Nun wird der 44-Jährige mit internationalem Haftbefehl gesucht.

Köln-Buchheim, 5./6. Januar 2017

Im rechtsrheinischen Kölner Stadtteil Buchheim wurden die Bewohner in der Wichheimer Straße in der vergangenen Nacht durch laute Schreie aus dem Schlaf gerissen. Sie alarmierten die Polizei.

Am Morgen des 6. Januar rief gegen 7.30 Uhr ein Mann bei dem Beamten an und sagte, dass in einer Garage in einem Mazda eine Leiche liegen würde. Er sei der Vater des Opfers.

Ich habe meine Tochter umgebracht!“

(Anrufer)

Dann nannte er eine Adresse in Buchheim und legte auf.

Am Ort des Verbrechens

Als die Beamten von zwei Streifenwagen vor Ort in der Wichheimer Straße ankamen und sich den Garagenschlüssel bei der betreffenden irakischen Familie besorgten und diese öffneten, fanden sie dort das tote Mädchen wie beschrieben vor.

Die älteste Tochter der zurückgezogen lebenden irakischen Familie lag im Familienvan. Die Familie mit vier Kindern lebt bereits seit acht Jahren in der Fünfzimmerwohnung. Die junge Frau soll zudem nach irakischem Recht verheiratet gewesen sein, so der „Kölner Express“.

Ehrenmord? – Vater des Opfers verschwand

Die Mordkommission übernahm die Ermittlungen. Die näheren Umstände des Todes des Mädchens sind noch unklar. Die Kripo geht davon aus, dass der Vater seine Tochter erwürgt hat.

Er ist verdächtig, seine Tochter getötet zu haben.“

(Polizeisprecherin)

Der 44-Jährige war seit dieser Zeit verschwunden. Wie der „Kölner Stadtanzeiger“ berichtet, soll der selbständige Unternehmer seine 19-jährige Tochter an einem noch unbekannten Ort ermordet haben und dann in dem Fahrzeug in der Garage abgelegt haben. Die Polizei rief er während seiner Flucht an.

Schlagworte

, , , ,