Bundesregierung: Bis zu 300.000 Migranten durch Familiennachzug – Die Visa sind erteilt

Kein Ende der Flüchtlingskrise in Sicht: Die Bundesregierung schätzt, dass weitere 200.000 bis 300.000 Syrer und Iraker einen Anspruch auf Familiennachzug nach Deutschland haben.

Die Bundesregierung schätzt, dass weitere 200.000 bis 300.000 Syrer und Iraker einen Anspruch auf Familiennachzug nach Deutschland haben. Das ließ das Auswärtige Amt auf Anfrage der „Welt am Sonntag“ verlauten. Grundlage für diese Kalkulation sind demnach zum einen die bereits erteilten Visa, zum anderen die erwarteten Anträge.

Zudem führe eine zweite Schätzung mit Blick auf den durchschnittlichen Familiennachzug bei syrischen Flüchtlingen zu dieser Größenordnung. Derzeit müssen die Antragssteller von Visa zur Familienzusammenführung mit langen Wartezeiten für einen Termin in den deutschen Auslandsvertretungen rechnen.

Im Generalkonsulat im irakischen Erbil beträgt diese sieben und im jordanischen Beirut neun bis zwölf Monate, wie ein Vertreter des Auswärtigen Amts zuletzt im Innenausschuss des Bundestages erklärte. In der Türkei sei sie dagegen mittlerweile auf einen Monat reduziert.

Die „historischen Dimensionen der Zuwanderung nach Europa und Deutschland seit 2015 stellten das Auswärtige Amt beim Familiennachzug vor immense Herausforderungen, die trotz aller Anstrengungen und Bemühungen nicht in allen Fällen zur Zufriedenheit zu bewältigen gewesen seien“, wird der Regierungsvertreter im Protokoll zitiert. (dts)

Kommentieren

Werte Leserinnen und Leser!

Schon lange wollen wir das Diskussionsklima in der Kommentarfunktion verbessern und dabei unserer Maxime „Meinungsfreiheit für alle“ treu bleiben. Wegen personeller und finanzieller Engpässe war dies bisher nicht möglich.

Wir wenden uns deshalb mit der besonderen Bitte an Sie: Unterstützen Sie die Einrichtung unseres Moderators mit Ihrer Spende! Er wird sich um Trolle, Provokateure und strafrechtlich relevante Äußerungen kümmern.

Hier Spenden!

IBAN: DE21100700240525505400 BIC: DEUTDEDBBER, Verwendungszweck: Kommentar-Moderator