Chaos im BAMF: Bis zu 100.000 Asylentscheidungen sollen überprüft werden

Es scheint als herrsche das Chaos im BAMF. Jetzt sollen zehntausende Asylentscheidungen aus den vergangenen beiden Jahren überprüft werden. Wieviele Menschen leben in Deutschland die eigentlich keinen Anspruch auf Asyl hätten?

In Deutschland sollen zehntausende Asylentscheidungen aus den vergangenen beiden Jahren überprüft werden. Betroffen seien unter anderem junge Männer zwischen 18 und 35 bis 40 Jahren, sagte Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) am Mittwoch in Berlin.

Überprüft werden sollten Entscheidungen zu Flüchtlingen aus den zehn Hauptherkunftsländern – es gehe um etwa 80.000 bis 100.000 Fälle.

De Maizière sprach von einer sehr weitgehenden, wichtigen und für die Sicherheit erforderlichen Maßnahme. Die Überprüfungen sollten noch im Sommer beginnen. Hintergrund sind fehlerhafte Asylentscheide und der Fall des Bundeswehrsoldaten Franco A., der sich Behörden zufolge als syrischer Flüchtling ausgab und angeblich Anschläge plante. (afp/so)

Kommentieren

Werte Leserinnen und Leser!

Schon lange wollen wir das Diskussionsklima in der Kommentarfunktion verbessern und dabei unserer Maxime „Meinungsfreiheit für alle“ treu bleiben. Wegen personeller und finanzieller Engpässe war dies bisher nicht möglich.

Wir wenden uns deshalb mit der besonderen Bitte an Sie: Unterstützen Sie die Einrichtung unseres Moderators mit Ihrer Spende! Er wird sich um Trolle, Provokateure und strafrechtlich relevante Äußerungen kümmern.

Hier Spenden!

IBAN: DE21100700240525505400 BIC: DEUTDEDBBER, Verwendungszweck: Kommentar-Moderator