DGB-Chef warnt vor Stimmungsumschwung gegenüber Flüchtlingen

Epoch Times, Dienstag, 12. Januar 2016 02:02
Flüchtling und Sicherheitsmann in einer "Zeltstadt"
Flüchtling und Sicherheitsmann in einer "Zeltstadt"
Foto: über dts Nachrichtenagentur

Der Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB), Reiner Hoffmann, hat nach den Kölner Übergriffen an Silvester vor einem öffentlichen Stimmungsumschwung gewarnt: "Inakzeptable Ereignisse wie in Köln dürfen nicht der Anlass sein, die positive Gesamtstimmung in der Bevölkerung gegenüber den Flüchtlingen kaputtzureden", sagte Hoffmann den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Deutschland werde nicht zu einer "Bananenrepublik, weil in einigen Städten etwas geschehen ist, was absolut nicht tolerierbar ist". Hoffmann sprach sich dafür aus, sowohl gegen Zuwanderer als auch gegen Deutsche "klare Kante" zu zeigen.

Anzeige

"Die deutschen Gesetze gelten für alle und Kriminelle müssen bestraft werden - egal, ob sie Zuwanderer sind oder Deutsche", betonte der DGB-Vorsitzende.

(dts Nachrichtenagentur)

Schlagworte

Asyl, Kriminalität

Kommentieren

Werte Leserinnen und Leser!
Konstruktive Kommentare sind für uns alle ein Gewinn.
Es gab schon viele Zuschriften, von denen wir sehr profitiert haben und dafür möchten wir Ihnen danken. Wir freuen uns, wenn Sie mit uns gemeinsam die Kommentarfunktion schätzen und sich mit allzu rabiaten Äußerungen zurückhalten. Als Medium können wir die Nachrichtenlage nicht ändern. Aber wir können gemeinsam einen kühlen Kopf bewahren.


Anzeige