Erneute Facebooksperre für Jürgen Fritz wegen Kritik am Islam

Nur ein Monat nach der ersten Facebooksperre und nur fünf Tage nach der Sperrung von Ines Laufer, weil sie ihn zitiert hatte, sperrt Facebook Jürgen Fritz erneut. Dieses Mal für 3 Tage. Der Grund wie immer: Kritik am Islam, die nicht mehr geduldet wird.

Nur ein Monat nach der ersten Facebooksperre und nur fünf Tage nach der Sperrung von Ines Laufer, weil sie ihn zitiert hatte, sperrt Facebook Jürgen Fritz erneut. Dieses Mal für 3 Tage. Der Grund wie immer: Kritik am Islam, die nicht mehr geduldet wird.

Das schreibt unser Gastautor in seinem Blog selbst über seine Sperrung:

Die erste Facebooksperre

Genau ein Monat ist vergangen seit der letzten Facebooksperre. Grund war damals mein Artikel Warum ich den Islam ablehne, der auch auf The European publiziert und insgesamt zigtausendfach gelesen, sechs- bis siebentausend mal gelikt wurde. Das Einstellen des Links bei Facebook und Hinweise auf den Artikel waren nach der Ansicht von Facebook bereits ausreichend Grund für die Sperrung.

Ines Laufer wird für 30 Tage gesperrt, weil sie mich zitierte

Vor fünf Tagen wurde dann die bekannte Bloggerin Ines Laufer gesperrt. Sie sogar für 30 Tage! Ihr Vergehen: Sie hatte es gewagt, die farblich markierte Passage aus dem folgenden Artikel von mir zu zitieren: Selbstmordattentäter? Nein, muslimische Massenmörder! Befinden wir uns im Krieg?. Dieser Text wurde auch auf Epoch Times publiziert, wurde ebenfalls zigtausendfach gelesen und tausendfach gelikt, soll aber angeblich nicht den „Facebook-Gemeinschaftsstandards“ entsprechen.

Erneute Löschung und Sperre

Heute morgen gegen 08:30 Uhr erfolgte nun meine zweite Sperrung. Auch dieses Mal ist der Grund, warum Facebook zu solch einer drastischen Maßnahme greift, Kritik an der islamischen Weltanschauung und deren Anhängern.