Flugzeugabsturz: Landeschef von niedersächsischer Lucke-Partei ums Leben gekommen

Beim Absturz seines Kleinflugzeugs ist der Landesvorsitzende der Partei der Liberal-Konservativen Reformer (LKR) in Niedersachsen, Peter Drewes, getötet worden.

Beim Absturz seines Kleinflugzeugs ist der Landesvorsitzende der Partei der Liberal-Konservativen Reformer (LKR) in Niedersachsen, Peter Drewes, getötet worden. Der 64-Jährige sei am Dienstagabend verunglückt, teilte die Partei um ihren Mitbegründer Bernd Lucke, ehemals Chef der Alternative für Deutschland, am Donnerstag mit. Drewes, ein Pilot und Unternehmer, war LKR-Spitzenkandidat für die Landtagswahl in Niedersachsen am 15. Oktober.

Laut Medienberichten kam Drewes in der Schweiz ums Leben. Dort war am Dienstagabend in Braunwald im nördlichen Kanton Glaurus eine einmotorige Maschine aus Baden-Württemberg mit zwei Insassen abgestürzt. Der 64-jährige Pilot und ein 76-Jähriger starben.

Das Kleinflugzeug vom Typ Mooney M20K war in Donaueschingen gestartet. Ziel war die Region Albegna im Süden der Toskana. Die Bergung war wegen schlechten Wetters und der abgelegenen Unglücksstelle schwierig. Zur Unglücksursache wurden Ermittlungen eingeleitet. (afp)

Kommentieren

Werte Leserinnen und Leser!

Schon lange wollen wir das Diskussionsklima in der Kommentarfunktion verbessern und dabei unserer Maxime „Meinungsfreiheit für alle“ treu bleiben. Wegen personeller und finanzieller Engpässe war dies bisher nicht möglich.

Wir wenden uns deshalb mit der besonderen Bitte an Sie: Unterstützen Sie die Einrichtung unseres Moderators mit Ihrer Spende! Er wird sich um Trolle, Provokateure und strafrechtlich relevante Äußerungen kümmern.

Hier Spenden!

IBAN: DE21100700240525505400 BIC: DEUTDEDBBER, Verwendungszweck: Kommentar-Moderator