IS-Verdacht: Islamisches Zentrum in Lübeck durchsucht

Terrorverdacht in einer Moschee in Lübeck: Polizisten haben im Auftrag der Bundesanwaltschaft am Montag ein Islamisches Zentrum in Lübeck durchsucht.

Die Bundesanwaltschaft hat ein Islamisches Zentrum in Lübeck wegen Terrorverdacht durchsuchen lassen.

In der dortigen Moschee soll sich regelmäßig ein Mann aufgehalten haben, dem die Mitgliedschaft in der Terrormiliz Islamischer Staat vorgeworfen werde, sagte ein Sprecher der Bundesanwaltschaft der dpa.

Dem Beschuldigten werde vorgeworfen, 2015 in einem Propagandavideo des IS als Redner aufgetreten zu sein, sagte der Sprecher der Bundesanwaltschaft. Die Behörde führt deshalb ein Ermittlungsverfahren.

Der Mann sei von der Polizei vernommen, aber nicht festgenommen worden. Persönliche Angaben, etwa zur Nationalität und zum Alter, wollte der Sprecher nicht machen. Außer dem Islamischen Zentrum seien auch zwei Wohnungen in Lübeck und Hamburg durchsucht worden, die dem IS-Verdächtigen zugeordnet werden, hieß es. (dpa)