Mannheim: Nach Brandanschlag auf Kirchturm – Pakistani verhaftet

Epoch Times8. December 2017 Aktualisiert: 8. Dezember 2017 13:18
Nach einem mutmaßlich islamistisch motivierten Brandanschlag in Mannheim wurde ein Tatverdächtiger ermittelt und festgenommen. Sein Komplize befindet sich jedoch noch immer auf freiem Fuß.

Dienstag, 5. Dezember 2017, Mannheim: In den Morgenstunden stürmen Polizeieinheiten eine Wohnung, durchsuchen die Räumlichkeiten und verhaften einen 24-jährigen Mann aus Pakistan.

Laut dem „Mannheimer Morgen“ habe ein Sprecher der Polizei bestätigt, dass der Mann bereits seit Jahren in Deutschland lebe, nicht erst seit 2015. Ob es sich bei dem Verdächtigen um einen Flüchtling handelt, wurde nicht mitgeteilt.

Bereits am Nachmittag wird der Pakistaner dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl erlässt. Er wird unverzüglich in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Der Kirchturm brennt!

Dem Beschuldigten wird das Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion vorgeworfen, das Wort „Terror“ wird jedoch peinlichst vermieden. Die Tat hatte sich in den Abendstunden des 17. Oktober 2017 im Bereich des Glockenturmes der St. Hildegard-Kirche in Mannheim-Käfertal ereignet.

Polizei und Feuerwehr wurden gegen 20.45 Uhr alarmiert. Eine Streifenbesatzung konnte das Feuer löschen, noch bevor die Berufsfeuerwehr am Tatort eintraf.

Unter anderem unter Verwendung eines Hammers und einer Gasflasche beschädigten Unbekannte das Bauwerk und versuchten es in Brand zu setzen.“

(Markus Winter, Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit, PP Mannheim)

Wie der „Mannheimer Morgen“ schreibt, sollen die Täter eine Glasscheibe des Kirchturmes zerschlagen und Gas ins Innere geleitet haben. Anschließend wurde das Gas entzündet und zur Explosion gebracht.

Ein heftiger und lauter Knall erschütterte die Gegend, hinterließ jedoch nur ein kleines Feuer, welches von der Polizei mit Bordmitteln gelöscht wurde.

Verdächtige von Zeugen gesehen

Zeugen hatten zwei Verdächtige am Tatort gesehen. Auf der Grundlage der Aussagen konnte die Kriminalpolizei Heidelberg ein Phantombild eines der Tatverdächtigen erstellen:

Von einem der Tatverdächtigen liegt eine Beschreibung vor: Männlich, kräftiger Körperbau, zwischen 20 und 30 Jahren alt, 170 cm groß, dunkles volles Haar, dunkler kurzer Vollbart, bekleidet mit dunkler Oberbekleidung und weißer Hose. Zudem soll er eine weiße Tüte mit sich geführt haben.“

(Polizeibericht)

Der Komplize wurde vage mit Kapuzenpulli und Kapuze über dem Kopf beschrieben.

Im Zuge der akribischen Ermittlungsarbeit rückte der 24-jährige Pakistaner ins Visier der Fahnder, sodass der Mann am Montag verhaftet werden konnte.

Der Beschuldigte schweigt zu den Vorwürfen.

Wer ist der Komplize?

Nach wie vor ist jedoch der Komplize des Pakistaners nicht ermittelt. Die Polizei Mannheim bittet um Hinweise aus der Bevölkerung und fragt:

  • Wer sah zur fraglichen Zeit (20:45 Uhr) bzw. im Vorfeld der Tat oder im Nachgang Personen, die eine Gasflasche und/oder einen Hammer mit sich führten?
  • Wann und wo wurden die genannten Tatmittel (Hammer und Gasflasche) entwendet oder erworben?

Die Ermittlungen der Kripo Heidelberg und der Staatsanwaltschaft Mannheim laufen, der Staatsschutz ist involviert.

Hinweise können bei der Mannheimer Polizei unter Telefon 0621 / 174 – 4444 abgegeben werden.

Themen
Panorama
Newsticker