Neujahrsansprache von Zeman: „Immigration ist organisierte Invasion“ (Video)

Anonymous auf Facebook: Der tschechische Präsident Zeman erhebt in seiner Neujahrsansprache schwerwiegende Anschuldigungen. "Wo bleibt die Antwort des medial-politischen Komplexes in Deutschland?"
Obwohl er Mitgefühl mit den Kindern und alten Menschen habe, seien die Mehrheit eigentlich junge gesunde Männer ohne Familien, sagte der tschechische Staatspräsident Milos Zeman in seiner Weihnachts- und Neujahransprache. Ihm stelle sich die Frage, warum diese nicht die Waffe in die Hand nehmen und gegen den Islamischen Staat kämpfen, fragt er offen. 
Anders sei es gewesen als Tschechen im Zweiten Weltkrieg aus Böhmen und Mähren nach Großbritannien geflohen waren. Diese gingen nicht wegen der Sozialleistungen dorthin, sondern um ihre Heimat zu verteidigen.

"Niemand hat euch hierher eingeladen", sagte er an die Migranten gerichtet. Anstelle der tschechischen Gesetze würden die das islamische Recht der Scharia zu achten, warf er ihnen vor. "Ungläubigen" Frauen drohe die Steinigung und "Dieben werden die Hände abgehackt".

Kinder würden als menschliche Schutzschilder für Leute mit iPhones dienen, um die Flüchtlingswelle zu rechtfertigen, sagte der 71-Jährige in einem Interview im Oktober. 

Außerdem sagte der tschechische Präsident, er sei davon schwer überzeugt, dass das, was uns gegenübersteht eine organisierte Invasion und keine spontane Bewegung von Flüchtlingen sei. Seit der Rede Zemans gibt es heftige Reaktionen in den sozialen Netzwerken.

Eine Reaktion der Medien, so die Hacker-Gruppe "Anonymous", aber bleibe aus: "Wo bleibt die Antwort des medial-politischen Komplexes in Deutschland auf die Rede des tschechischen Präsidenten?" fragten die Hacktivisten. Zu diesem Posting allein gab es am Mittwochabend gut 600 Kommentare.

“Dieses Land ist unser”, es könne nicht für alle da sein, waren die Schlussworte von Zemans Ansprache. (dk)