Rot-Rot-Grün verliert die Mehrheit in Thüringen – AfD steigt von 10,6 auf 19 Prozent

Zweieinhalb Jahre nach der Landtagswahl hat die rot-rot-grüne thüringische Landesregierung unter Bodo Ramelow (Die Linke) keine Mehrheit mehr, kommt gerade noch auf 42 Prozent. Die AfD steigt dagegen von 10,6 auf 19 Prozent.

Zweieinhalb Jahre nach der Landtagswahl hat die rot-rot-grüne thüringische Landesregierung unter Bodo Ramelow (Die Linke) keine Mehrheit mehr, kommt gerade noch auf 42 Prozent. Die AfD steigt dagegen von 10,6 auf 19 Prozent.

Thüringen-Sonntagsfrage-14.04.2017

Die erste rot-rot-grüne Landesregierung in Deutschland

Die thüringische Landtagswahl im September 2014 hatte für einiges Aufsehen in deutschen Landen geführt und zu einem Novum. Zum ersten Mal kam es in Deutschland zu einer Regierungsbildung unter einem Ministerpräsidenten von ‚Die Linke‘ (Linkspartei/PDS/SED). Diese war klar als zweitstärkste Partei aus den Wahlen hervorgegangen, lag weit vor der drittplatzierten SPD, die nicht einmal halb so viele Wählerstimmen erhalten hatte.

Somit stellte sich für die SPD die Frage, wen sie zum neuen thüringischen Ministernpräsidenten machten sollte. In einem Mitgliederentscheid entschieden sich die Genossen mit 70 Prozent nicht für eine Fortsetzung der großen Koalition mit der CDU, sondern für die erste rot-rot-grüne Landesregierung unter dem neuen Ministerpräsidenten Bodo Ramelow (Die Linke).

Doch wie sieht es nun nach zweieinhalb Jahren zur Halbzeit der Legislaturperiode aus? Dies ermittelte INSA in einer repräsentativen Umfrage für die BILD (über 1.000 Befragte im Zeitraum 5. bis 11. April).

Halbzeitbilanz nach zweieinhalb Jahren Rot-Rot-Grün

Die Linke verliert fast jeden vierten ihrer Wähler, bricht förmlich ein von 28,2 auf 22 Prozent. Die SPD liegt bei 15 und die Grünen bei 5 Prozent. Damit kommt Rot-Rot-Grün insgesamt gerade noch auf 42 Prozent und ist von einer Mehrheit deutlich entfernt. Die Grünen müssten momentag wohl sogar fürchten, gar nicht mehr in den Landtag einzuziehen. 4,99 Prozent würden ja bereits nicht mehr ausreichen. Dann läge Rot-Dunkelrot zusammen gerade noch auf 37 Prozent.

Die beiden Oppositionsparteien CDU und AfD kämen dagegen momentan zusammen auf 52 Prozent. Die CDU verliert zwar minimal, dafür steigt die AfD aber von 10,6 auf 19 Prozent und lässt die SPD klar hinter sich. Wie auf Bundesebene schon seit längerem ist die AfD damit auch im linksregierten Thüringen klar die dritte Kraft im Lande.

Kommentieren

Werte Leserinnen und Leser!

Schon lange wollen wir das Diskussionsklima in der Kommentarfunktion verbessern und dabei unserer Maxime „Meinungsfreiheit für alle“ treu bleiben. Wegen personeller und finanzieller Engpässe war dies bisher nicht möglich.

Wir wenden uns deshalb mit der besonderen Bitte an Sie: Unterstützen Sie die Einrichtung unseres Moderators mit Ihrer Spende! Er wird sich um Trolle, Provokateure und strafrechtlich relevante Äußerungen kümmern.

Hier Spenden!

IBAN: DE21100700240525505400 BIC: DEUTDEDBBER, Verwendungszweck: Kommentar-Moderator