Skandal im Schwimmbad: Migranten onanieren in Whirlpool und nutzen Kinderbecken als WC

Epoch Times, Samstag, 23. Januar 2016 07:30
Deutschlandweit gibt es Beschwerden über das Fehlverhalten von Asylbewerbern in Hallenbädern. Wie schlimm das Benehmen der männlichen Migranten in Zwickau ist, wurde von einer Hallenbad-Videokamera festgehalten.
Foto: Christopher Furlong/Getty Images

In Zwickau steigt die Empörung über das Fehlverhalten der Migranten: Die Asylbewerber sollen in den Hallenbädern der Stadt Frauen belästigt, das Kinderbecken als Toilette genutzt und öffentlich onaniert haben. Darüber hinaus hätten die Männer versucht, eine Damen-Umkleide zu stürmen. 

Anzeige

"Ein Asylant hat im Whirlpool onaniert und in das Becken ejakuliert. Dies ist auch auf der Überwachungskamera aufgezeichnet", heißt es in einem Brandbrief vom 19. Januar von Ordnungsamtsleiter Rainer Kallweit, der der Bild-Zeitung vorliegt. Der Migrant wurde darauf hin aus der Badeanstalt entfernt. Doch, so die Zeitung, er kam zurück und machte mit Freunden "Selfies".

Darüber hinaus gebe es fortlaufende Beschwerden über das Fehlverhalten von Migranten im Saunabereich. Sie würden die Frauen ständig belästigen. "Wenn Frauen in der Sauna sind, wird jetzt den Asylanten gesagt, dass die Sauna geschlossen ist," so der Brief.

Die Männer wollten sogar die Umkleide der Frauen und Mädchen stürmen, heißt es weiter. Die Bademeister müssten die Frauen vor den Migranten schützen. 

Die Asylbewerber dürfen das Schwimmbad zwar gratis benutzen, müssen aber für den Saunabesuch bezahlen. Doch wenn der Bademeister sie dazu auffordert, würden sie sich umdrehen lachen und gehen.

Fäkalien im Nichtschwimmerbecken

Eine Aktennotiz der „Glück-Auf-Schwimmhalle“ im Schreiben an den Zwickauer Ordnungsamtsleiter liest sich so: Eine Gruppe von „Jugendlichen, allein reisenden Männern und Kindern mit Betreuern“ habe am 9. Januar die Halle besucht. Sie "nutzen das Lehrbecken", da keiner von ihnen schwimmen konnte.

„Die Nutzer verunreinigten dieses Becken, indem sie sich dort des eigenen Darminhalts entledigten. Einheimische Gäste haben sofort das Bad verlassen.“ (so) 

Kommentieren

Werte Leserinnen und Leser!
Konstruktive Kommentare sind für uns alle ein Gewinn.
Es gab schon viele Zuschriften, von denen wir sehr profitiert haben und dafür möchten wir Ihnen danken. Wir freuen uns, wenn Sie mit uns gemeinsam die Kommentarfunktion schätzen und sich mit allzu rabiaten Äußerungen zurückhalten. Als Medium können wir die Nachrichtenlage nicht ändern. Aber wir können gemeinsam einen kühlen Kopf bewahren.


Anzeige