Sondershausen: Pärchen mit Pfefferspray und Messer attackiert – „Passt auf euch auf, liebe Sondershäuser“, rät Opfer auf FB

Von 27. November 2017 Aktualisiert: 27. November 2017 11:27
Ein Pärchen wird am Samstagabend mit Pfefferspray und Messer attackiert, weil es auf dem Gehweg keinen Platz für mutmaßliche Flüchtlinge gemacht hat ...

Samstagabend, 25. November 2017, in Sondershausen/Thüringen: Gegen 20.45 Uhr kam es in der Weizenstraße im Bereich des Parkplatzes am AWO-Heim zu einer „körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei bisher unbekannten männlichen Personen südländischen Aussehens und einem der Polizei namentlich bekannten Pärchen“, so die Polizei Nordhausen.

Nach ersten Erkenntnissen wurde das Pärchen auf dem Gehweg zunächst angerempelt und nach einer verbalen Äußerung von einem der Angreifer mit Pfefferspray besprüht.“

(Polizeibericht)

Während der Mann versuchte, mit einem Beutel die Angreifer von sich und seiner Begleiterin fernzuhalten, zog der andere Täter ein Messer. Damit bedrohte er das Opfer.

Dann flüchteten die beiden Angreifer in unbekannte Richtung, während das Pärchen mit Augen- und Gesichtsverletzungen durch das Pfefferspray zurückblieb.

Die Polizeiinspektion Kyffhäuser in der Conrad-Röntgen-Str. 1 in Sondershausen bittet Zeugen um Hinweise zum Sachverhalt und den Tätern unter Telefon 03632 / 661 – 0.

„Passt auf euch auf, liebe Sondershäuser“

Doch wie stellte sich der von der Polizei in gewohnt sachlichem Ton vorgetragene Angriff aus Sicht der Opfer dar? Das berichtet das Pärchen in einem Facebook-Post. „Gute Besserung“ an dieser Stelle …

Ausschlaggebender Grund der Action, weil wir nicht vom Fußweg gingen um FÜR SIE PLATZ ZU MACHEN DEN ES SEI IHRE STADT und werden das noch spüren.“

(Christian K., Sondershausen)

Themen
Panorama
Newsticker