Martin Schulz neuer SPD-Kanzlerkandidat – Gabriel: „Wenn ich jetzt anträte, würde ich scheitern und mit mir die SPD“

Der frühere Kanzlerkandidat Sigmar Gabriel sagte: "Wenn ich jetzt anträte, würde ich scheitern und mit mir die SPD", sagte Gabriel dem Magazin "Stern" laut dem am Dienstag vorab veröffentlichten Interview. Schulz habe "die eindeutig besseren Wahlchancen".

Der frühere EU-Parlamentspräsident Martin Schulz soll SPD-Kanzlerkandidat werden. SPD-Chef Sigmar Gabriel erklärte in Interviews mit der „Zeit“ und dem „Stern“ seinen Verzicht auf die Kandidatur.

Zudem kündigte er an, den SPD-Parteivorsitz niederzulegen. Auch dieses Amt solle Schulz übernehmen. Stattdessen will Gabriel das Amt des Außenministers von Frank-Walter Steinmeier übernehmen, dem designierten Bundespräsidenten.

„Wenn ich jetzt anträte, würde ich scheitern und mit mir die SPD“

„Wenn ich jetzt anträte, würde ich scheitern und mit mir die SPD“, sagte Gabriel dem Magazin „Stern“ laut dem am Dienstag vorab veröffentlichten Interview. Schulz habe „die eindeutig besseren Wahlchancen“. Am Dienstagabend will das SPD-Präsidium in Berlin zusammenkommen, um über die personelle Neuaufstellung zu beraten. Am Nachmittag erklärte sich Gabriel vor der SPD-Bundestagsfraktion. (afp)