Stromkosten auf Rekordniveau: 75 Stromanbieter kündigen weitere Preiserhöhungen an

Für die Zeit von Februar bis April kündigten 75 Anbieter in der Grundversorgung Preiserhöhungen von durchschnittlich 3,4 Prozent an oder vollzogen diese bereits, wie das Vergleichsportal Verivox am Montag mitteilte. Bereits zu Jahresbeginn hatten demnach 354 Grundversorger die Preise erhöht.

In den nächsten Monaten müssen sich viele Haushalte auf steigende Strompreise einstellen. Für die Zeit von Februar bis April kündigten 75 Anbieter in der Grundversorgung Preiserhöhungen von durchschnittlich 3,4 Prozent an oder vollzogen diese bereits, wie das Vergleichsportal Verivox am Montag mitteilte.

Der Aufschlag bedeute für eine vierköpfige Familie mit einem Jahresverbrauch von 4000 Kilowattstunden zusätzliche Kosten von 42 Euro im Jahr.

Bereits zu Jahresbeginn hatten laut Verivox 354 Grundversorger die Preise erhöht. Doch während es früher üblich gewesen sei, die Preise generell stets zum 1. Januar anzupassen, verschöben immer mehr Anbieter dies ins Frühjahr, erklärte Jan Lengerke von Verivox. Mit den nun bekannt gegebenen Erhöhungen bis inklusive April hätten inzwischen die Hälfte aller Versorger Preisanstiege eingeleitet.

Die Stromkosten im Grundversorgungstarif liegen laut Verivox derzeit auf Rekordniveau. Ein Durchschnittshaushalt zahle derzeit 1223 Euro im Jahr, zwei Prozent mehr als noch vor zwölf Monaten. Zugleich sei die Preiskluft zwischen den verschiedenen Anbietern „gewaltig“. Wer jetzt eine Nachricht über eine Preiserhöhung erhalte, solle sich dieses Preisgefälle zunutze machen und den Anbieter wechseln, riet Verivox. Es ließen sich durchschnittlich 380 Euro im Jahr sparen. (afp)