Tag der offenen Moschee: Wird seit 1997 am Tag der Deutschen Einheit veranstaltet

Seit 1997 wird der Tag der offenen Moschee stets am Tag der Deutschen Einheit veranstaltet. In diesem Jahr lautet das Motto des Tages: "Gute Nachbarschaft – bessere Gesellschaft".

Muslimische Gemeinden in ganz Deutschland laden am Dienstag erneut zum Tag der offenen Moschee ein. Das Motto lautet in diesem Jahr „Gute Nachbarschaft – bessere Gesellschaft“. Gut 1.000 Moscheen sollen nach Angaben des Koordinationsrats der Muslime ihre Türen öffnen. Erwartet werden mehr als 100.000 Besucher bundesweit.

Der Tag der offenen Moschee wird seit 1997 stets am Tag der Deutschen Einheit veranstaltet. Das Datum sei bewusst gewählt worden und „soll das Selbstverständnis der Muslime als Teil der deutschen Einheit und ihre Verbundenheit mit der Gesamtbevölkerung zum Ausdruck bringen“, heißt es auf der Seite des Zentralrats der Muslime.

Der Koordinationsrats der Muslime erklärte im Vorfeld, gegenseitiger Respekt, Hilfsbereitschaft und Solidarität seien für das friedvolle Zusammenleben wichtiger denn je. Am Tag der offenen Moschee werden traditionell Moscheeführungen, Vorträge, Podiumsdiskussionen und Ausstellungen für die Besucher der islamischen Gemeinden organisiert.

(afp)

Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
in Ihrem und unserem Interesse werden wir ab 17. Oktober 2017, nur noch von unseren Moderatoren freigegebene Kommentare veröffentlichen. Nach langer Beobachtung mussten wir feststellen, dass viele aggressive Kommentare in Inhalt und verletzender Form dem Ansehen der Epoch Times geschadet haben. Wir bedanken uns für konstruktive Ergänzungen, Anregungen und auch kritische Anmerkungen. Diese werden wir wie bisher so schnell wie möglich freischalten. Aber aus Mangel an Manpower werden wir die Kommentarfunktion auch manchmal ganz schließen müssen.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Ihre Epoch Times-Redaktion