Tortenangreifer auf Wagenknecht akkreditierte sich als Journalist

Dietmar Bartsch: "Das ist menschenverachtend und asozial. Ein Mann, der das bei einer Frau macht, ist besonders verachtenswert."

Der Mann, der Linke-Fraktionsvorsitzende Sahra Wagenknecht während des Bundesparteitags in Magdeburg mit einer Torte attackiert hatte, hat sich nach Informationen von "Bild am Sonntag" auf dem Parteitag unter dem Namen Norbert G. als Journalist für das linksautonome Blog "Straßen aus Zucker" akkreditiert.

Er stammt aus Halle an der Saale und gehört der linksextremen Gruppierung "AG No tears for Krauts" an, die sich selbst als "antideutsch" bezeichnet. Mit dieser war Ende April bereits Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) aneinandergeraten, als Mitglieder der Gruppe ihn bei einer Veranstaltung in Halle mit einer Kamera bedrängten.

Ramelow sprach damals von Nazi-Methoden. Dietmar Bartsch sagte "Bild am Sonntag" zu der Tortenattacke: "Das war ein Schock. Keiner wusste, ob in der Torte Scherben oder etwas anderes war. Das hat nichts mit links zu tun. Das ist menschenverachtend und asozial. Ein Mann, der das bei einer Frau macht, ist besonders verachtenswert."

(dts Nachrichtenagentur)

Schlagworte