ZDF-Sommerinterview: Gabriel verteidigt „Stinkefinger“ gegenüber Demonstranten – Fehler war: „Nicht beide Hände benutzt“

"Ich habe nur einen Fehler gemacht, ich habe nicht beide Hände benutzt", sagte Gabriel laut am Samstag vorab verbreiteten Ausschnitten aus dem ZDF-Sommerinterview, das am Sonntagabend ausgestrahlt wird.

SPD-Chef Sigmar Gabriel hat seine „Stinkefinger“-Geste gegenüber Demonstranten bei einem Auftritt in Salzgitter verteidigt.

„Ich habe nur einen Fehler gemacht, ich habe nicht beide Hände benutzt“, sagte Gabriel laut am Samstag vorab verbreiteten Ausschnitten aus dem ZDF-Sommerinterview, das am Sonntagabend ausgestrahlt wird.

Gabriel hatte der Gruppe Mitte August in Salzgitter den Mittelfinger gezeigt, nachdem ihn diese als „Volksverräter“ beschimpft und auf seinen Nazi-Vater Bezug genommen hatten.

Ein Video dazu tauchte am 16. August auf einer linksradikalen Facebook-Seite auf, die sich „Antifa Kampfausbildung e.V.“ nennt. Zuvor war das Video auf der Facebook-Seite der „Jungen Nationaldemokraten Braunschweig“, einer NPD-Jugendorganisation, gepostet worden.

Im Video ist u. a. zu hören, wie die Politiker als „Kommunisten“ und „Kultur-Marxisten“ beschimpft werden. Zuvor rief einer der Demonstranten Sigmar Gabriel zu: „Mensch, dein Vater hat sein Land geliebt. Und was tust du? Du zerstörst es.“

Die Aussage bezog sich offensichtlich auf Gabriels Vater, einen überzeugten Nationalsozialisten. Der SPD-Politiker distanzierte sich schon des öfteren öffentlich von seinem Vater, berichtet die „Tagesschau„. (dpa/sm)