Athener Flüchtlingslager „außer Kontrolle“ – SOS-Brief der Bürgermeister an Premier Tsipras

Fünf griechische Bürgermeister von Athener Vororten sendeten einen gemeinsamen schriftlichen Hilferuf an ihren Ministerpräsidenten Alexis Tsipras. Grund des Briefes sind katastrophale hygienische Zustände und tägliche gewaltsame Zwischenfälle in dem Athener Flüchtlingslager Hellinikon.

In dem am Mittwoch bekannt gewordenen Brief heißt es: "Die Situation ist außer Kontrolle und stellt ein enormes Risiko für die öffentliche Gesundheit dar."

Die Kommunalpolitiker forderten ihre Regierung auf, Maßnahmen zum Schutz der öffentlichen Gesundheit zu treffen und mehr Polizeipräsenz für das Lager. Es komme dort zu "täglichen gewaltsamen Zwischenfällen unter Flüchtlingen und Migranten", berichten die "Deutschen Wirtschafts Nachrichten" über eine AFP-Meldung.

Das Lager Hellinikon befindet sich nahe Athen, am gleichnamigen früheren Flughafen der griechischen Hauptstadt. Hier leben mehr als 4.100 Menschen seit Wochen unter extremen Bedingungen. Es gibt ernsthafte Hygieneprobleme und die Gefahr für Ansteckungen ist hoch. Für diese mehrere Tausend Menschen gibt es nur 40 Chemietoiletten, eine für Hundert im Schnitt.

https://youtube.com/watch?v=xInZchWGvtQ

Der Weg der in Griechenland festsitzenden rund 46.000 Migranten über die Balkanroute nach Mitteleuropa ist durch die Grenze von Mazedonien versperrt. Lager wie Hellinikon dienen als Übergangslösung, bis die Behörden dauerhafte Lösungen bereitstellen können. (sm)