Italienische Polizei nimmt bei Anti-Mafia-Ermittlungen dutzende Politiker fest

Den Verdächtigen wird Korruption und Betrug bei öffentlichen Ausschreibungen zugunsten des Camorra-Clans der Casalesi vorgeworfen. Betroffen sind zehn Stadt- und Gemeindeverwaltungen zwischen Neapel und dem nahegelegenen Caserta.

Bei einem groß angelegten Schlag gegen die Mafia hat die italienische Polizei am Mittwoch dutzende Politiker und Geschäftsleute festgenommen.

Insgesamt wurden im Zuge der Aktion „La Regina“ Haftbefehle gegen 69 Verdächtige erlassen. Im Mittelpunkt der Ermittlungen steht der Bauunternehmer Guglielmo La Regina, der mittels Bestechung zahlreiche öffentliche Aufträge an Land gezogen haben soll.

Den Verdächtigen wird Korruption und Betrug bei öffentlichen Ausschreibungen zugunsten des Camorra-Clans der Casalesi vorgeworfen. Betroffen sind zehn Stadt- und Gemeindeverwaltungen zwischen Neapel und dem nahegelegenen Caserta.

Zu den untersuchten Aufträgen gehören unter anderem der Bau des neuen Veranstaltungszentrums Mostra d’Oltremare in Neapel, der Bau einer zweiten Universität in der Stadt sowie der Bau eines neuen archäologischen Museums am römischen Amphitheater von Alife. (afp)