Le Pen erzielt bestes Front-National-Ergebnis aller Zeiten – Entscheidende Stichwahl am 7. Mai

Die französische FN-Chefin Marine Le Pen hat in der ersten Runde der Präsidentenwahl nach Zahl der Stimmen das beste Ergebnis in der Geschichte ihrer Front National erzielt. Nach fast vollständiger Auszählung stimmten mehr als 7,6 Millionen Franzosen für Le Pen, wie das Innenministerium bekanntgab.

Die französische Präsidentschaftskandidatin Marine Le Pen hat ihren Einzug in die Stichwahl um das Präsidentenamt als „historisches Ergebnis“ gewertet.

Die 48-Jährige sagte am Sonntagabend bei einem Auftritt im nordfranzösischen Hénin-Beaumont, die erste Etappe Richtung Macht sei geschafft. „Es ist Zeit, das französische Volk zu befreien“, sagte Le Pen. Sie rief alle „Patrioten“ auf, in der zweiten Wahlrunde am 7. Mai für sie zu stimmen.

Le Pen kam laut Hochrechnungen bei der ersten Wahlrunde auf 21,6 bis 23 Prozent und bescherte ihrer Partei Front National (FN) damit das beste Ergebnis in einer Präsidentschaftswahl. In der Stichwahl sehen bisher alle Umfragen aber den Parteilosen Emmanuel Macron vorne.

FN-Wahlergebnisse im Überblick

Präsidentschaftswahl im Mai 2012

In der ersten Runde der Präsidentschaftswahlen erzielt Marine Le Pen 17,9 Prozent der Stimmen, 6,4 Millionen Franzosen wählen die FN-Chefin. Allerdings schafft es Le Pen damit nicht in die Stichwahl – anders als ihr Vater Jean-Marie, der 2002 mit 16,9 Prozent überraschend in die zweite Wahlrunde gelangt war.

Parlamentswahl im Juni 2012

Einen Monat nach der Präsidentschaftswahl kommt die FN in der ersten Runde der Wahl zur Nationalversammlung auf 13,6 Prozent. Le Pen gewinnen in der zweiten Runde aber nur zwei Abgeordnetensitze.

Kommunalwahlen im März 2014

Bei den Kommunalwahlen erringt die FN rund ein Dutzend Rathäuser.

Europawahlen im Mai 2014

Die Front National wird erstmals in ihrer Geschichte stärkste Kraft in Frankreich: Bei den Europawahlen kommt die Partei auf 24,9 Prozent der Stimmen.

Senatswahl im September 2014

Bei der Senatswahl gewinnt die Front National zwei Sitze und zieht damit erstmals in die zweite Parlamentskammer ein.

Départementswahlen im März 2015

Im Vergleich zu den Europawahlen kann die Front National bei den Départementswahlen nochmals  zulegen: Sie kommt in der ersten Runde auf 25,2 Prozent. In der zweiten Wahlrunde kann die FN jedoch in keinem Département eine Mehrheit erzielen.

Regionalwahlen im Dezember 2015

In der ersten Runde der Regionalwahlen erzielt die Front National mit rund 28 Prozent das beste Ergebnis ihrer Geschichte und landet in sechs der 13 französischen Regionen vorn. Im zweiten Wahlgang geht die FN aber leer aus. Zugleich stimmen rund 6,8 Millionen Franzosen für die Front National – zu diesem Zeitpunkt ein Höchstwert für die Partei.

Präsidentschaftswahl April/Mai 2017

Marine Le Pen erringt in der ersten Runde der Präsidentschaftswahl laut Hochrechnungen zwischen 21,5 und 22 Prozent Prozent. Das würde mehr als 7,5 Millionen Wählerstimmen entsprechen. So viel hat die Front National bei einer Wahl in Frankreich noch nie erzielt. (afp/dpa)