Netzwerk um IS-Terrorist Abdeslam plante Anschläge in Deutschland

Das Terrornetz um den Paris-Attentäter Salah Abdeslam erstreckt sich offenbar nach Ulm und Berlin. Nun wird ermittelt, ob der am Freitag festgenommene IS-Terrorist Anschläge in Deutschland geplant haben könnte.

Das Terrornetz um den Paris-Attentäter Salah Abdeslam erstreckt sich offenbar nach Ulm und Berlin. Nun wird ermittelt, ob der am Freitag festgenommene IS-Terrorist Anschläge in Deutschland geplant haben könnte.

Am Freitag wurde der IS-Terrorist Salah Abdeslam in Brüssel festgenommen. Nun vermuten Ermittler, dass seine Kontaktleute Anschläge in Deutschland geplant haben könnten. Sie sollen in Ulm und Berlin sitzen. Abdeslam gilt als einer der führenden Köpfe der Attentäter von Paris. Er sei einem vom IS gebildeten Netzwerk zuzurechnen, das „explizit“ auch für Angriffe auf die Bundesrepublik gebildet worden sei, sagte ein hochrangiger Sicherheitsexperte heute dem Tagesspiegel.

Er holte in Deutschland drei Männer ab

Der Franzose fuhr im Oktober 2015 mit einem Mietwagen von Belgien nach Ulm. Dort holte er drei Männer ab, die als Flüchtlinge in einer Asylunterkunft lebten. Der Aufenthaltsort dieser drei sei nun unbekannt, so Sicherheitskreise. Abdeslam fuhr jedoch das Auto zurück nach Belgien. Es sei denkbar, dass die drei Männer bei den Pariser Attentaten oder anderenorts eingesetzt werden sollten. Die Ermittler nannten Belgien oder Deutschland als ihre mögliche Ziele.

Abdeslam hatte bei den Attacken in Paris als Chauffeur fungiert und mehrere Attentäter zum Stade de France gefahren, wo diese sich in die Luft sprengten. Er selbst habe wegen eines ungeklärten Gesinnungswandels seinen Sprengstoff-Gürtel in einen Mülleimer geworfen und sei nach Belgien geflüchtet, so Ermittler. Vergangenen Freitag fasste die Polizei den 26-jährigen Franzosen im Brüsseler Stadtteil Molenbeek, einer Hochburg militanter Islamisten. (rf)