Pegida: Völkerwanderung von 4 bis 6 Millionen von Ägypten prognostiziert

Epoch Times, Montag, 15. Februar 2016 22:07
Pegida-Frontmann Siegfried Daebritz sagte heute in Dresden, dass ägyptische Diplomaten mit einer Migrationsbewegung von 4 bis 6 Millionen Menschen in Frühling und Sommer rechnen. Diese Menschenmassen befänden sich bereits in Warteposition in Ägypten und Libyen.
Siegfried Daebritz bei seiner heutigen Pegida-Rede.
Siegfried Daebritz bei seiner heutigen Pegida-Rede.
Foto: Screenshot / Youtube

In ägyptischen Diplomatenkreisen wird von 4 bis 6 Millionen „Reisenden“ geredet, die sich bereits in Ägypten und Libyen befänden und nur auf gutes Wetter für die Überfahrt warten. Das sagte Daebritz unter Berufung auf seine in Ägypten tätigen Kollegen aus der Sicherheitsbranche. 

Anzeige

Der Pegida-Frontmann warnte vor der Millionenmigration: „Die lassen sich von keinem Zaun aufhalten.“ Auch wenn man diesen Menschen auf allen möglichen Wegen vermitteln würde, dass „die Willkommens-Party in Deutschland, Schweden und anderen Suizidal-Staaten vorbei“ sei, würden sie trotzdem kommen. „Nicht wenige davon mit einer Mission“, so Daebritz.

Seeblockade gefordert

Er forderte, dass die Marine-Streitkräfte verschiedener Länder Passagiere von Booten nicht auf der europäischen Seite absetzen dürften, sondern zur afrikanischen Küste zurückführen, die Boote zerstören und die Schlepper verhaften lassen müssten. „Es gibt keinen anderen Weg als diese robuste Art und Weise.“ Europas einzige Chance sei eine Politik „You will not make Europe home“ nach australischem Vorbild.

Und zu eingeschleusten Terroristen unter den Migranten sagte er: „Aktive Geheimdienstler sprachen mir gegenüber von 2 Prozent sprenggläubig, religiös Motivierten“ – gemeint sind potentielle islamistische Terroristen. Andere schätzten sogar noch mehr, so der Meißener Sicherheitsunternehmer. Diese 2 Prozent seien bei einer Masse von einer Million Flüchtlingen 20.000 Personen.

Es liege an Deutschland, den Wechsel in der europäischen Einwanderungspolitik zu erzwingen. „Unsere bunte Kanzlerin ist ein Sicherheitsrisiko für ganz Europa, ein Sicherheitsrisiko für den inneren Frieden“, so Daebritz. 

Ungarn und Tschechien warnten schon im vergangenen Jahr vor Millionen-Völkerwanderungen. (rf)

Schlagworte

Pegida,

Kommentieren

Werte Leserinnen und Leser!
Konstruktive Kommentare sind für uns alle ein Gewinn.
Es gab schon viele Zuschriften, von denen wir sehr profitiert haben und dafür möchten wir Ihnen danken. Wir freuen uns, wenn Sie mit uns gemeinsam die Kommentarfunktion schätzen und sich mit allzu rabiaten Äußerungen zurückhalten. Als Medium können wir die Nachrichtenlage nicht ändern. Aber wir können gemeinsam einen kühlen Kopf bewahren.


Anzeige