Schweinefleisch-Pflicht in Kitas: In dänischer Stadt wird Schweinefleisch zur Pflichtkost

Epoch Times, Mittwoch, 20. Januar 2016 15:58
Ab jetzt muss Schweinefleisch im Kita-Speiseplan der Gemeinde Randers enthalten sein. Es könne nicht angehen, dass "Teile der dänischen Esskultur" vom Speiseplan verschwinden. Die Regelung wurde von der Dänischen Volkspartei eingeführt.
Symbolbild
Symbolbild
Foto: Joe Raedle/Getty Images

In der dänischen Gemeinde Randers sind die Kindertagesstätten nun dazu verpflichtet, Schweinefleisch anzubieten. Diese Regelung wurde vom Stadtrat auf Antrag der Dänischen Volkspartei beschlossen. Dass "aufgrund missverstandener Rücksichtnahme und islamischer Regeln" Schweinefleisch nicht mehr angeboten werde und "Teile der dänischen Esskultur" vom Speiseplan verschwinden, sei inakzeptabel, so ein Sprecher der Partei, berichtet das Nachrichtenportal shz.de.

Anzeige

Wenn Schweinefleisch zum Pflichtbestandteil des angebotenen Essens werde, gebe es auch keine Diskussionen mehr mit islamischen Eltern, die Sonderregeln für ihre Kinder fordern. 

Während die Vegetarier und Muslime sich in der Debatte noch relativ ruhig verhalten, kommt die öffentliche Kritik vor allem aus der Politik und aus den Reihen der direkt betroffenen Institutionen, die sich übergangen fühlen, schreibt die Zeitung weiter. 

Die Politik hätte nicht zu entscheiden, ob Frikadellen auf dem Menü der Kindertagesstätten im Lande stehen sollen oder nicht, kritisiert die Kinder- und ausbildungspolitische Sprecherin der Kopenhagener Regierungspartei, Anni Matthiesen die Neuregelung. "Ich stehe für Freiheit – nicht Zwang und es muss an der einzelnen Einrichtung sein, dazu Stellung zu beziehen, was die Kinder essen sollen", so Mattiesen. Wenn es nach ihr geht, sollte man vor Ort in den Einrichtungen entscheiden ob Schweinefleisch serviert wird oder nicht. 

Es gebe Einrichtungen, wo lokal entschieden worden sei, dass kein Schweinefleisch serviert werden solle, und zwar aus "praktischen Erwäggründen", so Matthiesen, laut shz.de. "Dabei geht es nicht um Ideologie, sondern darum, was praktisch ist. Wenn der Großteil kein Schweinefleisch isst, dann sagt man rein vernunftsmäßig, dass wir das dort eben nicht servieren", sagt Dorthe Boe Danbjorg, die Vorsitzende des Landesverbandes der Eltern.

Laut shz.de wurden in 30 der 1719 Tagesstätten in Dänemark entweder Schweinefleisch aus dem Angebot genommen oder auf nach islamischen Regeln geschlachtetes Halal-Fleisch umgestellt. (so)

Kommentieren

Werte Leserinnen und Leser!
Konstruktive Kommentare sind für uns alle ein Gewinn.
Es gab schon viele Zuschriften, von denen wir sehr profitiert haben und dafür möchten wir Ihnen danken. Wir freuen uns, wenn Sie mit uns gemeinsam die Kommentarfunktion schätzen und sich mit allzu rabiaten Äußerungen zurückhalten. Als Medium können wir die Nachrichtenlage nicht ändern. Aber wir können gemeinsam einen kühlen Kopf bewahren.


Anzeige