Ungarn, Polen, Tschechien und Slowakei wollen Balkanroute abriegeln

Epoch Times, Sonntag, 14. Februar 2016 09:05
Ungarn, Polen, Tschechien und die Slowakei wollen die Balkanroute für Flüchtlinge abriegeln. Damit stellen sie sich gegen die Pläne von Bundeskanzlerin Merkel.
Bei Nacht über die mazedonische Grenze, 22. Januar 2016
Bei Nacht über die mazedonische Grenze, 22. Januar 2016
Foto: DIMITAR DILKOFF/AFP/Getty Images

Solange eine europäische Strategie fehle, sei es legitim, dass die Staaten auf der Balkanroute ihre Grenzen schützen, sagte der slowakische Außenminister Miroslav Lajčák dem „Spiegel“.

Anzeige

Die vier Staaten wollen am Montag besprechen, wie sie etwa Mazedonien bei der Schließung der Grenze zu Griechenland unterstützen können.

Damit stellen sich die Länder gegen den Plan von Bundeskanzlerin Angela Merkel, den Flüchtlingszustrom vor allem mit Hilfe der Türkei zu drosseln. (dpa)

Kommentieren

Werte Leserinnen und Leser!
Konstruktive Kommentare sind für uns alle ein Gewinn.
Es gab schon viele Zuschriften, von denen wir sehr profitiert haben und dafür möchten wir Ihnen danken. Wir freuen uns, wenn Sie mit uns gemeinsam die Kommentarfunktion schätzen und sich mit allzu rabiaten Äußerungen zurückhalten. Als Medium können wir die Nachrichtenlage nicht ändern. Aber wir können gemeinsam einen kühlen Kopf bewahren.


Anzeige