Usbekistan hat nach eigenen Angaben vor Stockholm-Attentäter gewarnt

Usbekistan will Schweden vor dem Stockholm-Attentäter gewarnt haben: Der Außenminister des Landes sagte, seine Regierung habe "Informationen über die Umtriebe von Rachmat Akilow an einen unserer Partner im Westen übermittelt, damit dann Schweden darüber informiert wird".

Die Regierung von Usbekistan hat nach eigenen Angaben vorab vor der Radikalisierung des mutmaßlichen Stockholm-Attentäter Rachmat Akilow gewarnt. Außenminister Abdulasis Kamilow sagte am Freitag in Taschkent, seine Regierung habe „Informationen über die Umtriebe von Rachmat Akilow an einen unserer Partner im Westen übermittelt, damit dann Schweden darüber informiert wird“.

Bei diesen Informationen soll es dem Minister zufolge auch um Kontakte Akilows zur Dschihadistenminiz Islamischer Staat (IS) gegangen sein. Eine Sprecherin des schwedischen Außenministeriums sagte der Nachrichtenagentur AFP, derartige Informationen aus Usbekistan seien nicht eingegangen.

Der 39-jährige Usbeke Akilow soll am Freitag vergangener Woche bei dem Lkw-Anschlag in der Stockholmer Innenstadt vier Menschen getötet haben. Er wurde wenige Stunden später festgenommen und befindet sich derzeit in Untersuchungshaft. Nach Angaben seines Anwalts ist er geständig.

Nach Angaben des usbekischen Außenministers radikalisierte Akilow sich, nachdem er 2014 nach Schweden gekommen war. „Während seines Aufenthalts im Ausland wurde er über das Internet von Emissären des Islamischen Staats rekrutiert“, sagte der Minister. Akilow habe daraufhin versucht, Landsleute zur Reise ins Bürgerkriegsland Syrien zu bewegen und sie zu „Gewaltakten gegen usbekische Behörden“ anzustiften. (afp)

 

Kommentieren

Werte Leserinnen und Leser!

Schon lange wollen wir das Diskussionsklima in der Kommentarfunktion verbessern und dabei unserer Maxime „Meinungsfreiheit für alle“ treu bleiben. Wegen personeller und finanzieller Engpässe war dies bisher nicht möglich.

Wir wenden uns deshalb mit der besonderen Bitte an Sie: Unterstützen Sie die Einrichtung unseres Moderators mit Ihrer Spende! Er wird sich um Trolle, Provokateure und strafrechtlich relevante Äußerungen kümmern.

Hier Spenden!

IBAN: DE21100700240525505400 BIC: DEUTDEDBBER, Verwendungszweck: Kommentar-Moderator