Vor Biden-Besuch: Schweden stellt sich hinter Erdogan – EU-Beitritt der Türkei erwünscht

Schweden macht eine plötzliche Kehrtwende und lobt das türkische Volk für die aktive Mitwirkung bei der Niederschlagung des Staatsstreichs. Zuvor kritisierte Schweden im Einklang mit der EU das harte Vorgehen der türkischen Regierung gegen die Putschisten.

Nach dem Putschversuch in der Türkei, verurteilte der schwedische Premier Stefan Löfven das harte Durchgreifen des türkischen Präsidenten Erdogan gegen die mutmaßlichen Putschisten scharf.

Doch jetzt findet Schweden plötzlich lobende Worte für die Türkei. „Der Putschversuch wurde durch das heldenhafte türkische Volk, das auf die Straße gegangen ist und Geschichte geschrieben hat, vereitelt. Die Tatsache, dass das Volk kollektiv gehandelt hat, war ausschlaggebend für diesen Erfolg,“ sagte Löfven der Nachrichtenagentur Anadolu.

Nach dem Anschlag in der türkischen Stadt Gaziantep am Samstag meinte Löfven, Schweden sei bereit, „mit der Türkei in jeglicher Form gegen den Terror gemeinsam vorzugehen.“ (Siehe: Kind als Attentäter von Gaziantep: Erdogans Aussage laut Yildirim „ein Gerücht“.)

Der Minister verlangte auch eine gute EU-Türkei-Kooperation für ein erfolgreiches Umsetzen des Flüchtlings-Deals. In diesem Zusammenhang unterstütze Schweden auch einen EU-Beitritt der Türkei.

Wie DWN berichtet kommen die Aussagen des schwedischen Premiers kurz vor einem Besuch des US-Vizepräsidenten Joe Biden. Biden wird am Mittwoch in die Türkei und am Donnerstag nach Schweden reisen. (so)