Außenminister Tillerson: US-Priorität ist, IS zu besiegen – Telefonat mit Russland

US-Außenminister Tillerson sagte im US-Fernsehen, die Priorität der USA in Syrien bestehe darin, den Islamischer Staat zu besiegen. Der Außenminister telefonierte auch mit seinem russischen Amtskollegen nach dem US-Luftangriff.

US-Außenminister Rex Tillerson und sein russischer Kollege Sergej Lawrow haben erstmals seit dem US-Raketenangriff auf einen syrischen Luftwaffenstützpunkt miteinander telefoniert.

Lawrow wiederholte dabei die Auffassung Russlands, wonach Vorwürfe gegen die syrische Regierung, für den mutmaßlichen Giftgas-Angriff in der Stadt Chan Scheichun verantwortlich zu sein, nicht der Realität entsprächen, wie das russische Außenministerium am Samstag mitteilte.

Tillerson sagte im US-Fernsehsender CBS, die Priorität der USA in Syrien bestehe darin, die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) zu besiegen.

Erst dann rücke die Frage nach einer Stabilisierung des Landes in den Fokus. Er hoffe, dass Russland eine „konstruktive Rolle“ dabei spiele, Feuerpausen in Syrien zu unterstützen. Dann wären die Bedingungen gegeben, in einen politischen Prozess einzutreten.

Tillerson wird am Dienstag zu zweitägigen Gesprächen in Moskau erwartet. Das russische Außenministerium hatte zuvor erklärt, Moskau erwarte bei Tillersons Besuch „Erklärungen“ für den US-Angriff auf den syrischen Stützpunkt.

Tillerson hatte sich seinerseits „enttäuscht“ über die russische Reaktion auf den US-Raketenangriff gezeigt. Sie zeige, dass Russland weiterhin die Regierung des syrischen Machthabers Baschar al-Assad unterstütze. (afp)