Syrien-Krise

Deutsche Sicherheitsfachkräfte: Bewaffnete Opposition zerfällt - Assads Sieg nicht mehr aufzuhalten

Epoch Times, Montag, 15. Februar 2016 12:19
Das Eingreifen der russischen Luftwaffe in Syrien hat Baschar al-Assad zu neuer Stärke verholfen. Deutsche Sicherheitsfachleute sind sich einig: Die bewaffnete Opposition zerfällt, ein Sieg des syrischen Machthabers ist nicht mehr aufzuhalten.
Ein Portrait des syrischen Führers Baschar al-Assad in einer von einer Bombe getroffenen Wohnung in Damaskus.
Ein Portrait des syrischen Führers Baschar al-Assad in einer von einer Bombe getroffenen Wohnung in Damaskus.
Foto: LOUAI BESHARA/Getty Images

Seit September letzten Jahres ist Russland aktiv in den Syrien-Konflikt involviert. Auf Bitten des syrischen Führers Baschar al-Assad fliegt die Russische Föderation Luftangriffe auf Stellungen der Terror-Miliz "Islamischer Staat" und anderer Rebellengruppen in Syrien. Zuvor bombardierte die US-geführte Koalition über ein Jahr lang verschiedene Stellungen im Land. Die USA hatte nur wenig Erfolg bei der Bekämpfung der Assad-Gegner und der Dschihadisten.

Anzeige

Seit dem Eingreifen der Russen, hat sich das Blatt in dem Syrien-Konflikt jedoch schnell gewendet. So sehr, dass nach Ansicht deutscher Sicherheitsbehörden ein Sieg Assads nicht mehr aufzuhalten ist. "Das Eingreifen Russlands bedeutet eine Trendwende zugunsten des Regimes in Damaskus, die unumkehrbar ist", zitiert die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, (FAS), aus Sicherheitskreisen.

Demnach würde sich der bewaffnete Widerstand gegen das Assad-Regime immer mehr auflösen und diese Entwicklung sei auch nicht mehr aufzuhalten. Sollte es der syrischen Regierung gelingen die Stadt Aleppo zurückzuerobern, werde die Legitimität der Assad-Regierung wiederhergestellt. 

Laut Sicherheitskreisen verfolgt Russland eine langfristige Strategie in Syrien. Aktuell soll das Assad-Regime in den westlichen Kerngebieten Syriens gestärkt und die bewaffnete Opposition binnen eines Jahres ausgelöscht werden, berichte die "FAS" weiter. Danach soll die Bekämpfung des "Islamischen Staates" im Osten Syriens ausgeweitet werden. 

Russland will laut dem Bericht seinen Syrien-Einsatz ausweiten. Darüber hinaus plane Russland eine zweite russische Luftwaffenbasis in Syrien. Danach soll die Anzahl der russischen Kampfflugzeuge verdreifacht werden, so die Zeitung. Der Kreml berate noch über diese Pläne. 

Moskau befürchte, dass sich die Dschihadisten-Miliz von Syrien nach Nordafrika, Zentralasien und Afghanistan ausbreiten werde. Deshalb, so "FAS", sehe sich Russland mit einer enormen globalen Herausforderung konfrontiert. (so) 

Schlagworte

Russland, Syrien, Assad, Putin, USA, Krieg, Terror

Kommentieren

Werte Leserinnen und Leser!
Konstruktive Kommentare sind für uns alle ein Gewinn.
Es gab schon viele Zuschriften, von denen wir sehr profitiert haben und dafür möchten wir Ihnen danken. Wir freuen uns, wenn Sie mit uns gemeinsam die Kommentarfunktion schätzen und sich mit allzu rabiaten Äußerungen zurückhalten. Als Medium können wir die Nachrichtenlage nicht ändern. Aber wir können gemeinsam einen kühlen Kopf bewahren.


Anzeige