Ein Jahr US-Präsident Donald Trump – Vize Mike Pence: „Es war ein Jahr der Errungenschaften“

"Es war ein Jahr der Tat. Es war ein Jahr voller Ergebnisse. Und es war ein Jahr, das uns als die Zeit in Erinnerung bleiben wird, in der wir anfingen, Amerika wieder groß zu machen", sagte Mike Pence anlässlich des ersten Jahrestages der Präsidentschaft von Donald Trump.

US-Vize-Präsident Mike Pence zog am 8. November Bilanz über ein Jahr Präsidentschaft von Donald Trump.

Der einstige Erfolgsunternehmer Donald Trump habe vor einem Jahr einen „historischen Sieg“ errungen, schreibt Pence, aber noch geschichtsträchtiger sei seine Erfolgsbilanz.

Sein Vize Mike Pence schreibt:

Es war ein Jahr der Tat. Es war ein Jahr voller Ergebnisse. Und es war ein Jahr, das uns als die Zeit in Erinnerung bleiben wird, in der wir anfingen, Amerika wieder groß zu machen.“

Auch US-Präsident Trump bedankte sich an seinem Jahrestag auch bei seinen Unterstützern: „Glückwunsch an all die ‚BEDAUERNSWERTEN‘ und die Millionen Menschen, die uns einen MASSIVEN (304-227) Erdrutschsieg beim Wahlleutekollegium verschafft haben!“, schrieb Trump im Kurzbotschaftendienst Twitter.

US-Wirtschaft feiert Comeback– Böse stellt Rekorde auf

Vize-Präsident Pence ist überzeugt, seit der Führung des neuen Präsidenten boome die Wirtschaft. „Die Unternehmen haben fast 1,5 Millionen neue Arbeitsplätze geschaffen. Die Hersteller waren schon seit 20 Jahren nicht mehr so zuversichtlich. Die Börse stellt Rekorde auf und hat fast 5 Billionen Dollar an Reichtum für Pensionäre und Sparer in Amerika gebracht.“

Und nach acht Jahren Wachstumsschwäche sei die Wirtschaft zwei Quartale in Folge bereits um mindestens 3% gewachsen, so Pence.

Die US-Wirtschaft feiere ein Comeback, weil Präsident Trump entschlossene Maßnahmen ergriffen habe, um „eine neue Ära der Chancen, des Wohlstands und des Wachstums“ anzukurbeln, ist der Vize-Präsident überzeugt.

„Wir haben die amerikanische Energie wieder ‚frei gesetzt‘, die Keystone- und Dakota-Pipelines genehmigt und unter Präsident Trump ist der Krieg gegen die Kohle vorbei.“

Die Regierung habe wieder „Originale“ in die Bundesgerichte gesetzt, um die Verfassung und alle von „Gott gegebenen Freiheiten“ zu wahren.

Zudem habe Präsident Trump Richter Neil Gorsuch als neuen Richter am Obersten Gerichtshof der USA eingesetzt. (Anm. d. Red.): Mit Neil Gorsuch brachten die Republikaner im April gegen den enormen Widerstand der Demokraten einen Mann an die Spitze der Justiz, „dessen Rechtsprechung das Land für Jahrzehnte prägen wird“, urteilte damals der „Spiegel“.

Die Demokraten fürchten, dass Gorsuch den Gerichtshof wieder nach „rechts“ rücken könnte, denn er kann der Trump-Regierung in letzter Instanz behilflich sein, wenn sie etwa das Abtreibungsrecht oder die gleichgeschlechtliche Ehe angreifen wollen.

Sichere Grenzen und eine Kampfansage an Banden und Gewaltverbrecher

„Präsident Trump hat auch entschiedene Maßnahmen ergriffen, um die Sicherheit und den Schutz des amerikanischen Volkes im In- und Ausland zu gewährleisten“, so Pence weiter. „Er stand ohne wenn und aber hinter den Männern und Frauen der Strafverfolgung. Wir sichern unsere Grenzen, setzen unsere Gesetze durch und entfernen die Bandenmitglieder, Drogendealer und Gewaltverbrecher von unseren Straßen“, schreibt er.

Zudem setzte der Präsident such die Veteranen an erste Stelle, so Pence.

Die Abteilung für Veteranenangelegenheiten habe genügend finanzielle Mittel bekommen, um den Veteranen Zugang zu einer „Altersversorgung erster Klasse“ zukommen zu lassen, so wie sie es verdienten, meint Pence.

Trump baue zudem das Militär wieder auf. Er unterzeichnete die höchsten Verteidigungsausgaben in fast 10 Jahren, so Pence – und man arbeite mit dem Kongress daran, eine der größten Investitionen in der nationalen Verteidigung seit den Tagen von Ronald Reagan zu machen.

Und auch international zeige Trump „amerikanische Stärke“, meint Pence. „Unsere NATO-Verbündeten tragen mehr zu unserer gemeinsamen Verteidigung bei. IS ist auf der Flucht und sein Kalifat bröckelt.“

Der Präsident habe die Glaubwürdigkeit der amerikanischen Macht bekräftigt, indem er in Syrien eine rote Linie gegen chemische Waffen durchsetzt habe, fährt der Vize fort. Er habe gegenüber dem Iran angekündigt und klargestellt, dass die USA den Nuklearvertrag mit dem Land nicht bestätigen werde.

„Und unsere Regierung hat Nordkorea mit einem beispiellosen wirtschaftlichen und diplomatischen Druck belastet,“ so Pence weiter.

US-Vize Mike Pence ist voller Euphorie und Zuversicht: „Es war ein Jahr voller Errungenschaften, und wir fangen gerade erst an. Bevor das Jahr vorbei ist, werden wir historische Steuersenkungen für die amerikanischen Leute durchsetzen.“

Pence abschließend: „Und mit Präsident Trumps Führung weiß ich: Wir werden Amerika wieder groß machen.“

(mcd)

Siehe auch:

Mehr als 100 Millionen Tote: Weißes Haus gedenkt der Opfer des Kommunismus

Save

Save

Save

Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
hier werden von unseren Moderatoren freigegebene Kommentare veröffentlicht! Wir werden sie so schnell wie möglich freischalten - täglich zwischen 7 und 22 Uhr. Wir bitten um Ihr Verständnis und bedanken uns für konstruktive Ergänzungen, Anregungen, über kritische Anmerkungen und auch über Humor.

Ihre Epoch Times-Redaktion