Im Kampf gegen IS: Ex-US-Präsident Carter übergab Russen Daten über IS-Positionen

Schon im Mai übergab Jimmy Carter der russischen Botschaft eine Karte mit IS-Stellungen.

Der ehemalige US-Präsident Jimmy Carter übergab Russland eine Karte auf der Positionen der Terrormiliz Islamischer Staat eingezeichnet sind. Dies bestätigte das russische Außenministerium, berichtet Sputniknews. 

Der Ex-Präsident Carter teilte diese Woche mit, er habe die Karte mit IS-Stellungen in Syrien bereits im Mai an die russische Botschaft übergeben. Davor hatte er ein Gespräch mit dem russischen Präsident Wladimir Putin.
"Ich bestätige, diese Information ist wahr: Jimmy Carter hatte uns Karten angeboten, die von seinem Präsidentenzentrum erstellt wurden und die Stellungen der Konfliktparteien in Syrien zeigen, darunter auch die Stellungen der Regierungstruppen, des IS und anderer Gruppen", sagte Russlands Außenamtssprecherin Maria Sacharowa am Donnerstag in Moskau. 
Sacharowa fügte hinzu, dass es sich bei der Karte nicht um geheime Daten handeln würde. 
Russland bot den USA schon mehrmals eine Kooperation im Kampf gegen die radikalen Islamisten in Syrien an. Dieses Angebot wurde von der Obama-Regierung bislang abgelehnt. (so)