Machtkampf in Saudi-Arabien: Reichster Araber, hochrangige Politiker und elf Prinzen festgenommen

König Salman und sein Sohn räumen auf: Elf Prinzen und dutzende Ex-Minister wurden verhaftet, die Spitzen von Nationalgarde und Marine entlassen. Auch der Milliardär Al-Walid bin Talal wurde festgenommen, der 62-Jährige gilt als einer der einflussreichsten Geschäftsleute im Nahen Osten.

Der neue saudiarabische Kronprinz Mohammed bin Salman festigt offenbar seinen Machtanspruch: Elf Prinzen und dutzende Ex-Minister wurden am Samstag festgenommen, die Spitzen von Nationalgarde und Marine entlassen. Dies berichtete der Sender Al-Arabiya unter Berufung auf nicht näher bezeichnete Quellen.

Unter den Dutzenden festgenommenen Prinzen und Würdenträgern in Saudi-Arabien ist laut regierungsnahen Medien auch der Milliardär Al-Walid bin Talal. Der 62-Jährige gilt als einer der einflussreichsten Geschäftsleute im Nahen Osten.

Die Entscheidungen stehen in Zusammenhang mit der kürzlich per Dekret geschaffenen Anti-Korruptions-Kommission, die der 32-jährige Kronprinz leitet.

Bereits im September hatten die Behörden des Königreichs rund zwei dutzend Menschen festgenommen, darunter einflussreiche Geistliche.

Der neue Kronprinz hatte Ende Oktober bei einem Wirtschaftsforum eine Abkehr seines Landes von ultrakonservativen Religionsprinzipien in Aussicht gestellt. „Wir werden den Extremismus heute und sofort zerstören“, versprach er dabei und sagte dabei dem Wahhabismus und dem religiösen Establishment den Kampf an.

Saudi-Arabien wird vom Wahhabismus geprägt, einer besonders strengen und traditionellen Lesart des Islam. Das Herrscherhaus der al-Saud hatte bereits Mitte des 18. Jahrhunderts ein Bündnis mit wahhabitischen Religionsgelehrten geschlossen, das bis heute Bestand hat und den Gelehrten weitreichenden Einfluss auf Religions- und Lebenspraxis in Saudi-Arabien gewährt.

Der Sohn des 81-jährigen Königs Salman hatte bereits nach seiner Ernennung zum Kronprinz im Juni einen Modernisierungskurs angekündigt. (afp/as)

Mehr dazu:

„Werden Extremismus zerstören“: Saudischer Kronprinz erklärt Wahhabismus und religiösem Establishment den Krieg

Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
hier werden von unseren Moderatoren freigegebene Kommentare veröffentlicht! Wir werden sie so schnell wie möglich freischalten - täglich zwischen 7 und 22 Uhr. Wir bitten um Ihr Verständnis und bedanken uns für konstruktive Ergänzungen, Anregungen, über kritische Anmerkungen und auch über Humor.

Ihre Epoch Times-Redaktion