Massive Truppenpräsenz der USA in der Asien-Pazifik-Region – 28.500 US-Soldaten in Südkorea

Die US-Streitkräfte sind in der Asien-Pazifik-Region massiv präsent: Im südlichen Teil der koreanischen Halbinsel haben die USA derzeit 28.500 Soldaten der Teilstreitkräfte Luftwaffe, Heer, Marineinfanterie und Marine stationiert.

Im Konflikt mit Nordkorea hebt das Pentagon seit Jahren hervor, dass das US-Militär zum Kampf bereit sei – notfalls „heute Abend“. Die US-Streitkräfte sind in der Asien-Pazifik-Region massiv präsent.

SÜDKOREA

Im südlichen Teil der koreanischen Halbinsel haben die USA derzeit 28.500 Soldaten der Teilstreitkräfte Luftwaffe, Heer, Marineinfanterie und Marine stationiert. Der Hauptteil – etwa 19.000 Soldaten – gehört zur Achten US-Armee und befindet sich in der nur 40 Kilometer von der Grenze zu Nordkorea entfernten Yongsan-Garnison in der Hauptstadt Seoul.

Die USA verfügen zudem über etliche Geschwader von F-16-Kampfbombern und Bodenkampfflugzeuge vom Typ A-10. Diese  Flugzeuge – auch unter dem Namen „Warzenschweine“ bekannt – werden für Angriffe im Tiefflug auf Panzer oder gepanzerte Fahrzeuge eingesetzt.

Die US-Streitkräfte sind eng verzahnt mit dem südkoreanischen Militär. Gemeinsame Truppenübungen finden regelmäßig statt. Das nächste Manöver ist noch für diesen Monat angesetzt.

Washington will zudem das US-Raketenabwehrsystem THAAD, das Schutz auch gegen Mittelstreckenraketen bietet, in Südkorea aufbauen. Nach heftigem Protest aus China hat Seoul das Projekt vorerst gestoppt.

JAPAN/MARINE

Noch aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs herrührend haben die USA auf dem Territorium ihres ehemaligen Feindes und heutigen Verbündeten Japan rund 50.000 Soldaten stationiert. Das größte Kontingent bildet das United States Marine Corps, die oft als Marines bezeichneten Marineinfanteristen. Mehr als 20.000 von ihnen befinden sich ständig in Japan, darunter auf den Luftwaffenstützpunkten Futenma und Iwakuni.

Diese Streitkräfte unterstehen dem US-Pazifik-Kommando, dem in der gesamten Asien-Pazifik-Region mehr als 377.000 Soldaten und Zivilisten unterstehen.

Die US-Marine hat im Hafen Yokosuka das Hauptquartier ihrer Siebten US-Flotte. Dort befindet sich auch der nach dem ehemaligen US-Präsidenten benannte Riesenflugzeugträger „Ronald Reagan“. Die Kampfgruppe um den Flugzeugträger ist derzeit die einzige der US-Marine mit unmittelbarem Zugang zur koreanischen Halbinsel.

Der Riesenflugzeugträger USS Carl Vinson, der auf dem Weg in die Konfliktregion sein sollte, wurde später zu Manövern vor der australischen Küste gesichtet. Einen weiteren Flugzeugträger, die „USS Nimitz“, haben die USA in der Golfregion. Die „USS Theodore Roosevelt“ nimmt vor der südkalifornischen Küste an Marinemanövern teil.

Die Standorte der US-Atom-U-Boote sind geheim. Mehrere von ihnen dürften sich allerdings in der Asien-Pazifik-Region befinden.

GUAM

Etwa 6000 US-Soldaten sind derzeit auf der westlichen Pazifikinsel Guam, einem Außenposten der USA, stationiert. Auf der Insel befinden sich mehrere US-Militärstützpunkte, darunter die strategisch wichtige Anderson Air Force Base und die Naval Base Guam. Auf dem Eiland befinden sich mehrere B-1-Bomber und ein Geschwader von F-16-Kampfjets. Guam ist außerdem mit dem THAAD-Raketenabwehrsystem ausgestattet. (afp)